Australian Open

© REUTERS / JAIMI JOY

Sport Tennis
12/19/2021

Nach Erkältung: Tennis-Star Thiem sagte für ATP-Cup in Sydney ab

Thiem musste überraschend die Heimreise antreten. Auch sein Start bei den Australian Open Mitte Jänner ist fraglich.

Die Pechsträhne bleibt Dominic Thiem erhalten. Österreichs Ex-US-Open-Sieger hat wegen einer in Dubai erlittenen Erkältung überraschend die Heimreise nach Österreich angekündigt und für den Teambewerb ATP Cup sowie für das Turnier in Sydney abgesagt. Zudem lässt der Tennis-Weltranglisten-15. seinen Start bei den am 17. Jänner beginnenden Australian Open in Melbourne offen. "Wir werden Ende Dezember eine finale Entscheidung treffen", so Thiem am Sonntag via sein Management.

Thiem hatte zuletzt einige Wochen in Dubai trainiert, sich nun aber zu einer Planänderung entschlossen. "Nachdem ich mit meinem Team gesprochen haben, haben wir uns entschlossen, nach Österreich zurückzukehren, anstatt direkt nach Australien zu fliegen. Unglücklicherweise habe ich in Dubai eine Erkältung erwischt (und negativ auf Covid-19 getestet, Anm.) und konnte letzte Woche nicht trainieren", ließ Thiem die Öffentlichkeit wissen.

"Daher werde ich nicht im nötigen körperlichen Zustand sein, um den ATP Cup sowie in Sydney zu spielen", führte Thiem weiter aus. Er könne nach sechs Monaten ohne Wettkampf nicht "zu früh zurückzukommen und eine weitere Verletzung riskieren".

Finale Entscheidung Ende Dezember

Alles in allem sei die Zeit in Dubai aber "großartig" gewesen. "Ich habe meine Intensität und das Level meines Trainings erhöht und mein Handgelenk ist bei fast 100 Prozent", erklärte Thiem. Allerdings lässt er aus Sicherheitsgründen hinter seinem Comeback bei den Australian Open noch ein Fragezeichen. "Mein Ziel ist es immer noch, die Australian Open zu spielen, aber wir werden eine finale Entscheidung über meine Teilnahme per Ende Dezember treffen."

Der insgesamt vierfache Major-Finalist und Ex-Weltranglisten-Dritte hatte nach seiner am 22. Juni beim Rasenturnier auf Mallorca erlittenen Handgelenksverletzung pausieren müssen. Das geplante Comeback beim Schau-Turnier in Abu Dhabi diese Woche hat er kurzfristig abgesagt, weil er sich noch nicht bereit fühlte, auf dem höchsten Level mithalten zu können. Vor allem die mentale Komponente macht ihm bei der Vorhand noch zu schaffen. "Das Schwierigste ist, das aus dem Kopf hinauszubekommen, die Bewegung, wo es passiert ist. Mir ist es zweimal passiert und das ist noch immer sehr präsent im Kopf." Da nützt es nur marginal, dass das Handgelenk nun stärker und beweglicher als je zuvor ist.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Nach seinem Mediengespräch am Mittwoch hatte Thiem dann wieder aufhorchen lassen, weil er dann via Instagram doch weitere Pläne für Februar bekanntgab, die er bei dem Termin noch nicht hatte preisgeben wollen. Im Februar will er bei den Sandplatz-Turnieren in Buenos Aires und Rio aufschlagen. Aufgrund der neuesten Entwicklungen scheint es nun nicht unmöglich, dass Thiem gleich erst auf Sand in den Circuit zurückkehrt.

Ob Österreich nach der Absage seiner Nummer 1 nun beim bereits ausgelosten ATP Cup Anfang Jänner wird teilnehmen können oder ersetzt werden muss, war Sonntagnachmittag vorerst nicht zu verifizieren. Österreich soll in der Gruppe B am 2. Jänner auf Russland, am 4. Jänner auf Australien und am Dreikönigstag auf Gastgeber Australien treffen. Normalerweise sind die besten Spieler der Länder ein wichtiges Nominierungskriterium für diesen Mannschaftsbewerb.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.