© APA/AFP/PAUL CROCK

Sport Tennis
02/12/2021

Dominic Thiem bezwingt Nick Kyrgios in fünf Sätzen

Der Österreicher hatte in der dritten Runde von Melbourne gegen den exzentrischen Australier lange Zeit Probleme. Djokovic gewann knapp.

von Harald Ottawa, Peter Karlik

Auch wenn die beiden abseits des Platzes nicht immer einer Meinung sind – Dominic Thiem zollte der Leistung von Nick Kyrgios Respekt. Als der streitbare Australier unter dem Applaus des Publikums den Platz verließ, klatschte auch der Österreicher anerkennend in die Hände. 

Kyrgios hatte den Vorjahresfinalisten voll gefordert, doch Thiem fixierte den Einzug ins Achtelfinale nach drei Stunden und 21 Minuten mit 4:6, 4:6, 6:3, 6:4, 6:4. Der 47. der Weltrangliste kam, angefeuert von den 7.000 Zuschauern, großartig ins Spiel. Thiem schien beeindruckt durch die Atmosphäre, die Fans standen lautstark hinter dem Lokalmatador. „Deshalb bin ich am Anfang auch neben der Spur gestanden. Es gibt leichtere Aufgaben als hier gegen Kyrgios zu spielen, der auf seinem Lieblingsplatz die Fans im Rücken har“, sagte  der Niederösterreicher. 

Er zeigte danach aber Qualitäten eines Champions.  Die Schlüsselmomente lagen Anfang des dritten Satzes, als Thiem Breakbälle abwehrte.  Und seinerseits danach immer besser ins Spiel kam, präsenter war und der Herr auf dem Platz. Langsam stellte sich Thiem auch auf das unorthodoxe Spiel  seines 25-jährigen Gegners ein, der immer wieder auch Aufschläge von unten einstreute.  

Die richtige Antwort

Thiem gelang es tatsächlich, zum vierten Mal einen 0:2-Satzrückstand bei einem Major  in einen Sieg zu verwandeln, weil er imstande war, auf die Mätzchen seines Gegners mehr und mehr  eine sportliche Antwort zu geben. Das bis gestern letzte Comeback nach 0:2-Rückstand brachte Thiem   wertvolle Impulse,  im September hatte  er im Finale der US Open Alexander Zverev in einem Marathon niedergerungen. „Seit damals weiß ich, dass ich nie aufgeben darf.“

Am Sonntag wird der Ranglisten-Dritte im Achtelfinalspiel gegen  Grigor Dimitrow  keine Fans gegen sich haben.   Aber nicht weil den Bulgaren keiner mag, sondern weil gar keine Zuschauer kommen dürfen. Nach fünf  positiven Covid-Fällen  in einem Hotel in Melbourne herrscht eine fünftägige Ausgangssperre im Bundesstaat. Um 23.30 Uhr Ortszeit mussten gestern die Fans die Anlage verlassen.  „Ich spiele lieber vor tollen Fans, die gegen mich sind, als vor gar keinen“, sagt Thiem. Aber so darf er sich wieder an seinen Erfolg bei den US Open erinnern. Da gab es in zwei Turnierwochen keine Zuschauer.  

Gegen Dimitrow hat Thiem in fünf Partien dreimal verloren. Nicht nur das beunruhigt Thiem. „Er ist  in Form und spielt auf schnellen Belägen besonders gut. Und das ist hier das vielleicht schnellste Grand Slam, bei dem ich je gespielt habe.“
 

Drama bei Djokovic

Schwer zu kämpfen hatte auch Melbourne-Rekordchamp  Novak Djokovic – mit Gegner Taylor Fritz sowie mit seinem Körper nach einem falschen Schritt. Behandlungen und Pausen brachten den Serben in fünf quälenden Sätzen auf die Erfolgsspur zurück. Am Ende waren aufgrund der Ausgangssperre die Ränge bereits leer.

 „Ich weiß nicht, ob ich mich in weniger als zwei Tagen davon erholen werde. Ich weiß nicht, ob ich wieder auf den Platz gehen kann“, sagte der Weltranglisten-Erste im Hinblick auf sein Achtelfinale gegen Milos Raonic.

Dominic Thiem (AUT/3) - Nick Kyrgios (AUS)  4:6, 4:6, 6:3, 6:4, 6:4

Erster Satz

  • Thiem gibt mit einem leichtfertigen Fehler gleich sein erstes Aufschlagspiel ab, Kyrgios bestätigt das Break.
  • Kyrgios schlägt regelmäßig mit mehr als mehr als 200 km/h auf, Thiem hält seinen Aufschlag souverän und kommt auf 2:3 heran.
  • Der Australier deutet immer wieder ein Service von unten an, weil Thiem weit hinten steht. Dann zieht Kyrgios voll durch.
  • Thiem muss bei seinem Service über den Einstand, bleibt aber dran.
  • Thiem hat bei Aufschlag Kyrgios keine Chance und steht jetzt unter Druck.
  • Die Nummer drei spielt taktisch klug, braucht jetzt aber ein Break, um im Satz zu bleiben.
  • Kyrgios schlägt weiter stark auf. Da ist der erste Satzverlust von Thiem bei den Australian Open - 4:6.

Zweiter Satz

  • Im zweiten Satz beginnt Thiem mit einem 1:0.
  • Kyrgios antwortet mit einem Aufschlagspiel zu null.
  • Bierzeltstimmung in Melbourne. Kyrgios hat einen Breakball, doch Thiem zittert ein wenig und geht dennoch 2:1 in Führung.
  • Kyrgios gibt bei seinem Service weiterhin nichts her.
  • Thiem geht mit einem Ass 3:2 in Führung. Es war sein viertes in der Partie. Kyrgios hält bei sieben.
  • Thiem hat seine Chancen, kommt aber bei Aufschlag Kyrgios nur zu einem Punkt - 3:3.
  • Kyrgios macht einen Tweener und dann einen leichten Rückhandfehler. Thiem hält seinen Aufschlag.
  • Thiem macht bei Service Kyrgios erneut keinen Punkt.
  • Der Österreicher macht unerklärliche Fehler (vier mit der Vorhand in diesem Game), Kyrgios braucht keine großartige Leistung, um nach dem 3. Breakball 5:4 in Führung zu gehen.  Wann findet der Österreicher ins Spiel?
  • Der zweite Satz ist weg. Kyrgios macht eine Show, Thiem ist nur Zuschauer. Kyrgios beendet den zweiten Satz mit einem Service von unten.

Dritter Satz

  • Thiem hat gleich wieder zwei Breakbälle abzuwehren und gewinnt das Game mit einer Rückhand longline.
  • Erste Breakchancen für Thiem. Der Österreicher nützt die dritte und geht 2:0 in Führung. 
  • Thiem erhöht die Schlagzahl bei seinem Service und Kyrgios fängt zu hadern an. 
  • Jetzt schreibt auch Kyrgios wieder an - 3:1.
  • Wird die stoische Ruhe gar noch zu Thiems Vorteil? Zu null erhöht er auf 4:1.
  • In nur 55 gespielten Sekunden gewinnt Kyrgios sein Aufschlagspiel.
  • Auch Thiem bleibt souverän bei eigenem Aufschlag und erhöht auf 5:2.
  • Nachdem auch der Australier sein Service hält, kann Thiem auf den Satzgewinn aufschlagen.
  • Da ist der erste Schlägerwurf von Kyrgios. Der Hausherr verliert erstmals die Nerven und den Satz. Thiem verkürzt auf 1:2, die Partie ist wieder offen.

Vierter Satz

  • Thiem ist voll im Spiel, Kyrgios bewegt sich schlechter und schimpft lauter. Thiem lässt vier Breakbälle aus, der Australier gewinnt das erste Game. 
  • Der Österreicher hat es wesentlich leichter und gleicht ohne Punktverlust auf 1:1 aus.
  • Spektakuläre Ballwechsel im dritten Game, Kyrgios setzt sich dieses Mal noch durch - 1:2.
  • 2:16 Stunden sind bereits gespielt, Thiem bleibt stark und gleicht aus.
  • Der Australier spielt seine Service-Stärke aus - 2:3.
  • Thiem lässt bei seinem Service nichts anbrennen und stellt auf 3:3.
  • Mit zwei Assen sticht Kyrgios den Österreicher aus und führt 4.3.
  • Völlig emotionslos macht Thiem vier Punkte und lässt Kyrgios keine Chance - 4:4. Jetzt muss ein Break her!
  • Kyrgios zeigt Nerven, macht einen Doppelfehler und einen leichten Vorhandfehler. Bei einem Spielball vergibt er kläglich mit einem Tweener. Thiem kommt zu Breakchancen und stellt mit einem traumhaften Passierball auf 5:4. 
  • Thiem zeigt Nerven, wehrt aber einen Breakball ab und gewinnt den vierten Satz 6:4. Somit steht es 2:2. Thiem ist im fünften Satz klar in der Favoritenrolle.  

Fünfter Satz

  • Kyrgios zieht beim Aufschlag voll durch und stellt im Eiltempo auf 0:1.
  • Thiem gleicht ohne große  Probleme aus.
  • Kyrgios zeigt im dritten Game sein Riesentalent und verteilt die Bälle nach Belieben. Auch ein Service von unten war wieder dabei - 1:2.
  • Kyrgios ist frustriert, Thiem gleicht wieder aus - 2:2.
  • Der Australier hält den Druck aufrecht und scheint körperlich auch nach drei Stunden nicht einzubrechen. Doch die Diskussionen mit dem Referee nehmen zu. Es steht 2:3.
  • Thiem profitiert von einem leichten Fehler des Australiers und gleich erneut aus - 3:3.
  • Kyrgios wackelt und fällt. Er will die Ballwechsel kurz halten und macht Fehler. Thiem nützt den zweiten Breakball und geht 4:3 in Führung. Zum ersten Mal zeigt Thiem Emotionen und seine Faust.
  • Es ist angerichtet. Thiem gewinnt seinen Aufschlag souverän und geht 5:3 in Führung. Noch ein Game für den Einzug ins Achtelfinale.
  • Einmal gewinnt Kyrgios noch bei eigenem Service. War es sein letzter Aufschlag? Jetzt schlägt Thiem auf den Matchgewinn auf!
  • Nach 3:21 Stunden verwertet Dominic Thiem seinen ersten Matchball und steht im Achtelfinale. Es war eine mentale Meisterleistung bei diesem Auswärtsspiel in Melbourne.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.