Sport | Motorsport
29.11.2018

Mick Schumacher: Erste Ausfahrt im Formel-2-Boliden

Der Formel-3-Europameister absolvierte bei den Testfahrten in Abu Dhabi seine ersten Runden im neuen Dienstwagen.

Formel-3-Europameister Mick Schumacher hat am Donnerstag seine erste Formel-2-Ausfahrt absolviert. Für den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher standen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi mit seinem Prema-Rennwagen zunächst Aerodynamiktests auf dem Programm. Nach dem Gewinn der Formel-3-EM steigt Schumacher junior 2019 in die stärkste Nachwuchskategorie unterhalb der Formel 1 auf.

"In so einem starken Auto um die Strecke zu fahren, war spannend", sagte der 19-jährige Schumacher. " Es war sehr interessant und sehr schön." Als größte Unterschiede zwischen Formel 3 und Formel 2 nannte er "das Gewicht und die Leistung". Ein Formel-3-Auto verfügt über rund 240 PS, eine Klasse höher liegt die Anzahl bei mehr als 600 PS. Es sei "einfach unglaublich auf der Geraden, um wie viel schneller man fährt", sagte Schumacher.

Den ersten Testtag schloss Schumacher auf dem zwölften Platz ab, hatte aber nur drei Zehntel Rückstand auf seinen erfahrenen Teamkollegen Sean Gelael. Die beste Zeit des Tages markierte Louis Deletraz, der als einziger den Sprung unter die 1:50er-Marke schaffte. Die einzige Frau beim Test, Tatiana Calderon, machte mit Rang sechs kräftig Eigenwerbung. Die Kolumbianerin bewirbt sich um das Cockpit bei Charouz Racing, das ab 2019 Sauber-Nachwuchsteam wird.