Sprint-Gott Usain Bolt traf den mächtigen FIFA-Boss Blatter im Zuge seines Aufenthalts in der Schweiz.

© APA/STEFFEN SCHMIDT

Leichtathletik
08/28/2013

Mini-WM in Zürich mit Superstar Bolt

19 Weltmeister und 15 Olympiasieger sind am Letzigrund am Start.

Der Zürcher Letzigrund versammelt auch heuer wieder die Creme de la creme der Leichtathletik-Welt. Gleich 19 Weltmeister und 15 Olympiasieger stehen am Donnerstagabend beim mit neun Millionen Schweizer Franken (7,32 Mio. Euro) teuersten Diamond-League-Meeting am Start. Angeführt wird das Topfeld von Jamaikas Fabelsprinter Usain Bolt. "Ich fühle mich gut, aber es hängt auch vom Wetter ab, wie schnell ich sein kann", sagte Bolt, dessen 100-m-Jahresbestzeit bei 9,77 Sekunden steht.

"Sensationell", sagte Meeting-Direktor Patrick Magyar über die Teilnehmer, die 56 Medaillen bei der WM in Moskau gewonnen haben. So kaufte er zum Beispiel die Top-Acht des WM-Endkampfes im Männer-Hochsprung mit dem 2,41-Meter-Überflieger Bohdan Bondarenko aus der Ukraine ein. Außerdem verspricht der 5.000-Meter-Lauf der Frauen mit den beiden äthiopischen Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen Meseret Defar (5.000 Meter) und Tirunesh Dibaba (10.000 Meter) ein Höhepunkt zu werden. In den vergangenen sieben Jahren sind sie nur bei einem Meeting gegeneinander gelaufen.

Bolt bei FIFA-Präsident Blatter

Fußball-Fan Usain Bolt hat am Mittwoch FIFA-Präsident Joseph Blatter in Zürich besucht. Dabei kündigte der 27-jährige Jamaikaner an, in absehbarerer Zeit gegen den britischen Doppel-Olympiasieger und -Weltmeister über 5.000 und 10.000 m, Mo Farah, laufen zu wollen. "Das wird interessant, wir suchen noch einen Zeitpunkt und die beste Strecke", sagte Bolt in der Zentrale des Fußball-Weltverbandes. Angedacht ist eine Distanz von 600 Meter.

Für die Fußball-WM 2014 in Brasilien gab Bolt einen Tipp ab: "Ich habe zuletzt ein paar Spiele von Brasilien gesehen. Es ist möglich, dass die Brasilianer es schaffen." FIFA-Chef Blatter bezeichnete den Weltrekordler als "einen der größten Athleten der Welt" und schenkte ihm ein Trikot mit der Nummer 9. "Neun Sekunden ist dein Limit, aber irgendwann wirst du bei 9,00 Sekunden sein", prophezeite Blatter. Bolts 100-Meter-Weltrekord steht bei 9,58 Sekunden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.