© REUTERS/IBRAHEEM AL OMARI

Leichtathletik-WM
10/06/2019

Dumm gelaufen: Ein Hoppala der chinesischen Sprinterinnen

Die Staffel-Übergabe im 4 x 100-Meter-Rennen wollte auch nach mehrfachem Anlauf einfach nicht gelingen.

von Christoph Geiler

Wann immer bei einem Großereignis ein 4 x 100-Meter-Staffelrennen stattfindet, dann sind die Pannen nicht weit. Das Hoppala, das den chinesischen Sprinterinnen im Finallauf der Leichtathletik-WM in Doha passierte, bekommt man nicht alle Tage zu sehen.

Weil die chinesische Schlussläuferin viel zu früh losgelaufen war, konnte ihre Kollegin ihr den Stab nicht mehr in der Übergabe-Zone weiterreichen. Solche Malheurs kommen immer wieder einmal vor, aber die beiden Chinesinnen dürfte der Patzer offenbar völlig aus dem Tritt gebracht haben.
 

Erst liefen sie beide zurück an den Beginn der Übergabe-Zone, um das Procedere richtig durchzuführen. Doch es will und will einfach nicht klappen. Erst nach zig-Anläufen kann die Schlussläuferin losgeschickt werden. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die siegreichen Sprinterinnen aus Jamaika bereits auf ihrer Ehrenrunde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.