FILES-FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID

© APA/AFP/PIERRE-PHILIPPE MARCOU / PIERRE-PHILIPPE MARCOU

Sport Fußball
05/31/2021

Mangelnder Respekt: Zidane rechnet mit Real-Boss Pérez ab

Die französische Legende wandte sich in einem offenen Brief nach seinem Rücktritt an den neuen Klub von David Alaba.

Ex-Real-Trainer Zinedine Zidane habe sich in einem bitteren Abschiedsbrief an seinen bisherigen Herzensklub Real Madrid gewandt. "Ich gehe, weil ich das Gefühl habe, dass der Verein mir nicht mehr das nötige Vertrauen entgegenbringt und die Unterstützung gewährt, um mittel- oder langfristig etwas aufzubauen", zitierte die Sportzeitung AS am Montag aus einem offenen Brief des Franzosen, der den neuen Klub von David Alaba verlassen hatte.

"Hat mich und das gesamte Team verletzt"

"Ich hätte mir gewünscht, dass mein Verhältnis zum Klub und zum Präsidenten in den letzten Monaten etwas anders gewesen wäre als das anderer Trainer. Ich verlange keine Privilegien, natürlich nicht, aber ein bisschen mehr Erinnerung", schrieb Zidane. "Deshalb tat es sehr weh, als ich nach einer Niederlage in der Presse las, dass sie mich rausschmeißen würden, wenn ich das nächste Spiel nicht gewinnen würde. Es hat mich und das gesamte Team verletzt", klagte Zidane.

Den Journalisten warf er vor, wenig nach Fußball und meist nur nach den polemischen Themen gefragt zu haben.

Drei Champions-League-Titel in Folge

"Man hat vergessen, was ich alles täglich aufgebaut habe", schrieb der 48-Jährige. Vergangenen Donnerstag hatte Real mitgeteilt, dass Zidane Real Madrid nach drei Jahren zum zweiten Mal verlassen werde - nach einer Saison ohne Titelgewinn. Davor hatte der 1972 in Marseille geborene Weltstar als aktiver Fußballer mit Real gleich dreimal in Serie (2016, 2017, 2018) zum Champions-League-Triumph geführt.

Seine mögliche Zukunft ließ Zidane offen. Nur soviel: "Ich gehe, aber ich springe nicht aus dem Boot und habe es auch nicht satt, Trainer zu sein."

Zuvor war von einem Interesse des Ronaldo-Klubs Juventus Turin berichtet worden. Der italienische Rekordmeister hat mit Massimiliano Allegri bereits einen Trainer für die kommende Saison gefunden. Zidane könne demnach Serie-A-Meister Inter Mailand oder die französische Nationalmannschaft nach der EM übernehmen. Eine Auszeit des 48-Jährigen ist auch im Raum des Möglichen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.