Sport | Fußball
02.11.2018

WM 2030: Gemeinsame Pläne von vier Balkan-Staaten

Die Regierungschefs von Bulgarien, Griechenland, Serbien und Rumänien zogen bei einem Treffen eine Bewerbung in Betracht.

Die Balkanstaaten Bulgarien, Griechenland, Serbien und Rumänien haben eine mögliche Bewerbung für die Fußball-WM 2030 ins Auge gefasst. Dementsprechende Überlegungen verkündete Bulgariens Regierungschef Boyko Borissow am Freitag nach einem Treffen der vier Staaten in Warna.

Der Vorschlag von Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras, sich in den nächsten zehn Jahren gemeinsam um ein Sportgroßereignis zu bemühen, sei durchaus überlegenswert, so Borissow. Für das Turnier 2030 steht mit dem Trio Argentinien/Uruguay/Paraguay bereits ein Bewerber fest, Großbritannien und Marokko sind weitere mögliche Kandidaten.