© APA/HANS PUNZ

Sport Fußball
07/21/2019

Toni Polster: "So ein Ahnungsloser kann ich nicht sein"

Der Trainer der Wiener Viktoria, das Hartberg aus dem Cup schmiss, über Gerüchte, Prominenz und Treue.

von Wolfgang Winheim

0:5, 1:7, 0:9, 0:9, 0:10. Während die Kleinen in der ersten Runde des ÖFB-UNIQA-Cups Prügel bezogen, hat die Wiener Viktoria unter Regie von Toni Polster, 55, die Ehre der Außenseiter gerettet. Gegen den Bundesligaklub Hartberg 2:2 nach 90 und 120 Minuten abgerungen, und dann das Elfmeterschießen gewonnen.

Das Kunststück gelang dem Wiener Stadtliga-Meister auf einem fremden Kunstrasen in der Brigittenauer Gruabn, weil der Viktoria-Platz in Meidling zur Zeit renoviert wird.

KURIER: Hatten Sie nach der 1:0-Halbzeitführung des steirischen Bundesligaklubs noch mit einer Aufstiegschance gerechnet?

Toni Polster: Ja natürlich. Wer sonst, wenn nicht ich. Als Trainer muss man mit optimistischem Beispiel vorangehen. Deshalb hab’ ich in den vergangenen zehn Tagen auch das Elferschießen immer wieder üben lassen.

Sind Sie denn überhaupt bei jedem Training anwesend?

Lustigerweise glauben die Leut’, dass der Polster nur zum Match kommt. Das ist ein völliger Irrtum.

...obwohl bei der in Meidling beheimateten Viktoria schon in der Wiener Liga (4. Leistungsstufe) meist täglich trainiert wurde und wegen Platzmangels der Übungsbetrieb immer wieder nach Simmering und Favoriten ausgelagert werden muss?

... auch dann. Ich werde natürlich auch in der Regionalliga meine Jungs nicht im Stich lassen.

Aber einige Helfer haben Sie schon?

Selbstverständlich. Ohne sie wäre das bei 23 Spielern im Kader der Kampfmannschaft auch schwer möglich. Kurt Castek ist mein Co-Trainer. Mit ihm hatte ich seinerzeit im Austria-Nachwuchs gespielt. Und einen Tormanntrainer haben wir auch.

Stört Sie, wenn’s auf der Gerüchtebörse zuweilen boshaft heißt, dass der Polster seinen Assistenten die ganze Arbeit überlässt?

Ich bin mit dem dritten Co-Trainer jetzt zum vierten Mal Meister geworden. Also so a ganz a Ahnungsloser kann ich auch wieder nicht sein.

Wie lang halten Sie schon der Wiener Viktoria die Treue?

Mit einem halben Jahr Unterbrechung sind’s mittlerweile über sechs Jahre.

Damit wären Sie in der Bundesliga, wo Trainer fast schon so häufig gewechselt werden wie die Trikots, nahezu ein Fossil. Abgesehen von Ihrem Kurzgastspiel bei Admira – reizt Sie auf Grund Ihrer Erfahrung als Legionär und 96-facher ehemaliger Nationalspieler denn nicht noch einmal ein Trainerjob ganz oben?

Mit diesem Gedanken habe ich abgeschlossen.

Profitiert die Wiener Viktoria bei der Sponsorsuche von der Prominenz des österreichischen Länderspiel-Rekordtorschützen und zwischenzeitlichen Dancing-Stars?

Es ist trotzdem ein ständiger aufreibender Kampf um jeden Cent. Aber die Gemeinde Wien hat gemerkt, dass wir allein schon wegen unseres sozialen Engagements ein wichtiger Verein in der Stadt sind.

Stimmt es, dass im Winter Kabinen auf dem Viktoria-Platz zu Obdachenlosen-Schlafstellen umfunktioniert werden?

Ja. Es ist einmal ein Obdachloser in Meidling auf der Straße erfroren. Als wir davon gehört haben, haben wir uns gesagt, das darf nie mehr passieren. Darüber hinaus bietet Victoria Spielern und Eltern auch Gratis-Deutschkurse an. Junge Menschen aus bis zu 43 Nationen haben ja bei uns bereits Fußball gespielt.

Wann wird der kleine Viktoria-Platz, der einen neuen Kunstrasen und eine Flutlichtanlage erhält, wiedereröffnet?

Wir hoffen, dass das in der vierten Meisterschaftsrunde möglich ist, wenn wir auf die Zweier-Mannschaft von Rapid treffen.

Und wo wird Ihre Viktoria nach der Sensation gegen Hartberg in der zweiten Pokal-Runde des spielen?

Wenn uns das Los einen weniger namhaften Gegner beschert, daheim in Meidling. Sollten wir einen Großen ziehen, dann müssen wir allein schon aus Sicherheitsgründen auf unseren Heimvorteil verzichten und wieder auswandern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.