© DIENER / Guenter R. Artinger

Sport Fußball
03/02/2020

Rapid-Torschütze Schwab fragte: "Wer hat den Treffer gemacht?"

Nach seinem zweiten Treffer zum 3:1 gegen Mattersburg hatte Stefan Schwab ein Blackout. Eine Gehirnerschütterung blieb ihm erspart.

von Alexander Huber

Stefan Schwab war beim 3:1 von Rapid gegen Mattersburg der überragende Mann. Im Finish musste der Rapid-Kapitän allerdings ausgewechselt werden. Der zweifache Torschütze war im Moment des Kopfballs zum Endstand mit Alois Höller zusammen geprallt.

Der Joker der Burgenländer hatte noch versucht zu retten, kam aber zu spät und knallte mit seiner Stirn auf den Kopf von Schwab.

Im KURIER-Gespräch erzählt der 29-Jährige, was danach passiert ist: "Ich bin am Boden gelegen und hatte große Schmerzen. Da hab' ich gesehen, wie Taxi Fountas zu mir läuft. Ich hab' ihn gefragt: Elfmeter für uns, oder?" Schwab dachte, er sei gefoult worden.

Der Grieche antwortete verwundert: "Nein, Tor für uns!" Da sich Schwab an die gesamte Szene nicht mehr erinnern konnte, sagte der Salzburger: "Und wer hat den Treffer gemacht?"

Da war den Rapidlern klar, dass Schwab ausgewechselt werden muss. Die befürchtete Gehirnerschütterung wurde aber nicht diagnostiziert.

Training mit Beule

"Ich hab eine Beule, sonst geht es mir wieder gut", erklärt Schwab auf dem Weg zum Montagtraining.

Was Stefan Schwab über seine mögliche Verlängerung des auslaufenden Vertrages bei Rapid sagt, lesen Sie im Dienstag-KURIER.