Thomas Murg (3. vo. re.) brachte die Rapidler in Führung. 

© APA/HERBERT NEUBAUER

Sport | Fußball
07/14/2019

Rapid gewinnt den Test gegen Canadis Nürnberger

Christoph Knasmüllner erzielt beim 2:1 gegen den deutschen Zweitligisten den Siegestreffer.

Rapid hat den Härtetest gegen Nürnberg bestanden. Die Hütteldorfer setzten sich im Testspiel vor eigenem Publikum mit 2:1 gegen den deutschen Zweiligisten 1. FC Nürnberg durch. 

Dabei war die Truppe von Trainer Didi Kühbauer im Allianz Stadion zuerst in Rückstand geraten. Ausgerechnet der Österreicher Georg Margreitter erzielte in Minute 16 die Führung für die vom Wiener Damir Canadi betreuten Nürnberger. Zwanzig Minuten später gelang Thomas Murg der Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Christoph Knasmüllner das Siegestor für die Wiener. 

Die Wiener, die vor 12.600 Zuschauern neuerlich das 3-5-2-System testeten, kamen vor allem in der ersten Hälfte zu wenig Chancen. "Man sieht, dass wir ein neues System haben, dass wir noch ein bisschen brauchen", meinte Murg, der einen Freistoß verwandelte, zur Halbzeit im ORF. "Wir waren behäbig, haben sehr langsam gespielt", schloss sich Kühbauer an. "Das hat sich in der zweiten Hälfte gebessert."

Er sah vor dem Cup-Auftakt am Sonntag noch Steigerungspotenzial. "Wir sind noch nicht ganz da, wo wir sein müssen." Die Generalprobe bestreitet Rapid am Dienstag im burgenländischen Pinkafeld.

Altach trotzt Southampton Remis ab

Bereits am Nachmittag schloss Altach mit einem 1:1 nach Rückstand gegen den englischen Erstligisten Southampton sein Testspiel-Programm ab. Das Tor gegen den Club des Österreichers Ralph Hasenhüttl erzielte Manfred Fischer per Schuss von der Strafraumgrenze (26.).