© APA/AFP/MARCO BERTORELLO

Sport Fußball
11/12/2019

Nach Stadion-Flucht: Keine Strafe für Cristiano Ronaldo

Der Juve-Superstar hatte am Sonntag nach seiner Auswechslung das Stadion verlassen. "Das muss er mit der Mannschaft klären."

von Christoph Geiler

Cristiano Ronaldo muss nach seiner Frust-Aktion vom Sonntag keine Sanktionen befürchten. Der Superstar von Juventus Turin war im Schlagerspiel gegen AC Milan nach 55 Minuten ausgewechselt worden und hatte in seinem Ärger daraufhin fluchtartig das Stadion verlassen.

Juventus Turin wird über den Portugiesen keine Strafe verhängen, allerdings wurde das negative Verhalten des Superstars sehr wohl registriert. Der Verein wird Ronaldo die Stadion-Flucht als einmaligen Ausrutscher durchgehen lassen, im Wiederholungsfall drohen dann Konsequenzen, schreibt die Gazzetta dello Sport.

Trotzdem ist die Sache für den 34-Jährigen noch nicht ganz ausgestanden: Juventus-Trainer Maurizio Sarri sieht Cristiano Ronaldo in der Pflicht. "Wenn er vor dem Schlusspfiff gegangen ist, dann muss er das mit der Mannschaft und seinen Kollegen klären", meint der Coach.

Sarri hat übrigens mit seiner Auswechslung alles richtig gemacht. Paulo Dybala, der für Cristiano Ronaldo aufs Feld kam, erzielte für den Tabellenführer der Serie A das entscheidende Tor zum 1:0-Heimsieg gegen Milan.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.