© REUTERS/MASSIMO PINCA

Sport Fußball
02/03/2021

Der Urenkel von Benito Mussolini kickt bei Lazio Rom

"Ihn interessiert nur Fußball", ist sich Mutter Alessandra Mussolini, selbst rechte Politikerin, sicher.

Die Società Sportiva Lazio fällt immer wieder durch ihre Anhänger auf. Teile der Fans, speziell Ultra-Gruppierungen aus der "Curva Nord", gelten als politisch rechts oder gar faschistisch denkend. Flaggen mit Hakenkreuzen oder anderen faschistischen Symbolen waren früher keine Seltenheit.

2005 bejubelte der einstige Lazio-Stürmer Paolo di Canio, der zuvor auch Mitglied in der faschistischen Fan-Gruppierung Irriducibili ("Unbeugsame") war, sein Tor mit dem Hitlergruß. Vor drei Jahren produzierten Anhänger Aufkleber mit dem Holocaust-Opfer Anne Frank (1929-1945) im Trikot von Stadtrivale AS Roma.

Nun wurde bekannt, dass Lazio einen Spieler mit dem Namen Mussolini in den Reihen seiner Nachwuchsabteilung hat. Romano Floriani Mussolini, Urenkel des einstigen faschistischen Diktators Benito Mussolini, spielt in der Unter-19-Mannschaft der Römer als rechter Verteidiger. Einem Bericht der Tageszeitung Il Messaggero zufolge ist einer seiner sechs Vornamen Benito.

Der 18-Jährige ist der Sohn von Alessandra Mussolini, jener rechten Politikerin, die bereits mit Äußerungen wie "besser Faschistin, als schwul" aufgefallen ist. Ihrem Spross sagt sie allerdings kein politisches Interesse nach. "Ihn interessiert nur Fußball", ist sich die Mutter sicher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.