© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
09/27/2020

3:1-Sieg gegen WAC: LASK nahm den Europacup-Schwung mit

Nach dem 7:0 in der Europa League feiern die Linzer eine gelungene Generalprobe vor dem Duell mit Sporting Lissabon.

Mit dem LASK ist in dieser Saison wieder zu rechnen: Drei Tage nach der 7:0-Gala in der Europa-League-Qualifikation gegen Dunajska Streda wurde in der Bundesliga mit dem 3:1 gegen den WAC der zweite Heimsieg gefeiert. Das Play-off-Spiel am Donnerstag bei Sporting Lissabon kann also kommen.

Der LASK setzte im Linzer Stadion dort fort, wo man am Donnerstag gegen den slowakischen Tabellenführer aufgehört hatte. Wie die völlig überforderten Slowaken wurden auch die Kärntner beschäftigt. Der WAC hatte große Probleme in der Spieleröffnung. Immer wieder passierten den Kärntnern Ungenauigkeiten beim Herausspielen. Die Linzer Führung war eigentlich nur eine Frage der Zeit.

In der 26. Minute war es soweit. Und das 1:0 spielte der LASK besonders sehenswert heraus: Einen halbhohen Ball von Renner verlängerte der frei stehende Raguz mit der Brust zum ebenfalls frei stehenden Balic, der den Ball direkt nahm und sein erstes Saisontor erzielte.

Bis zur Pause hätten Raguz (35.) und Michorl (43.) auf 2:0 erhöhen können, taten sie aber nicht. Zehn Minuten nach Wiederbeginn fiel es dann allerdings doch, das zweite Tor der Linzer. Ein Kärntner half kräftig mit: Routinier Rnic ließ – warum auch immer – im Strafraum sein Bein stehen, die Einladung nahm Balic dankend an. Den verhängten Elfmeter verwertete der erneut auffällige Raguz ohne Probleme (55.).

Nach dem Anschlusstreffer durch Baumgartner – der Innenverteidiger war nach einem Liendl-Freistoß zur Stelle (73.) – war es nur fünf Minuten spannend. Der LASK entschied mit dem 3:1 das Spiel – ebenfalls aus einer Standardsituation: Nach einem Michorl-Freistoß verlängerte Kapitän Trauner per Kopf zum Endstand (78.).

LASK - WAC 3:1 (1:0)

Raiffeisen Arena Linz, 3.000, SR Lechner

Tore:
1:0 (26.) Balic
2:0 (55.) Raguz (Elfmeter)
2:1 (73.) Baumgartner
3:1 (78.) Trauner

LASK: Schlager - Wiesinger, Trauner, Andrade - Ranftl, Holland (82. L. Grgic), Michorl, Renner - Gruber (83. Plojer), Raguz (87. Sabitzer), Balic (65. Reiter)

WAC: Kuttin - Novak, Baumgartner, Rnic, Scherzer - Taferner (59. Schmerböck), Leitgeb (59. Lochoshvili), Liendl, Wernitznig - Vizinger, Dieng (59. Joveljic)

Gelbe Karten: Wiesinger, Trauner, Michorl bzw. Scherzer

Stimmen zum Spiel:

Dominik Thalhammer (LASK-Trainer): „Es war ein verdienter Sieg gegen einen starken WAC, der sehr flexibel spielt. Bei uns ist das Positive, dass wir immer mehr Stabilität in unser Spiel reinbekommen. Entscheidend ist für mich, dass man es als Mannschaft schafft, in Abschlusssituationen zu kommen. Deswegen sind wir auch nach den Spielen gegen die Austria und WSG Tirol gelassen geblieben. Die sieben Tore am Donnerstag haben sehr viel zu unserem Selbstvertrauen beigetragen. Das stimmt uns auch zuversichtlich für die nächsten Aufgaben, allen voran Lissabon.“

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): „Aufgrund der Chancenhäufigkeit war es ein verdienter Sieg des LASK, bei uns ist die Enttäuschung groß. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten Zählbares mitnehmen. Die ersten 20 Minuten haben wir auch viel gemacht, unser Spieltempo durchgezogen, dann aber hat der LASK aus der ersten Top-Aktion das 1:0 gemacht und das Spiel ist gekippt. Danach haben wir über weite Strecken zu wenig gemacht in unseren Offensivaktionen, hatten viel zu wenig Genauigkeit, und wir waren auch nicht aggressiv genug gegen den Ball. Der LASK hatte die zwingenderen Chancen, uns fehlte die Präzision und Durchschlagskraft im letzten Drittel.“

3. Runde:

Samstag, 26.09.2020

 

 

SCR Altach - WSG Tirol

0:2

(0:1)

SKN St. Pölten - Rapid Wien

1:2

(1:2)

SV Ried - Red Bull Salzburg

1:3

(0:1)

Sonntag, 27.09.2020

 

 

Austria Wien - FC Admira

2:2

(1:1)

TSV Hartberg - SK Sturm Graz

1:1

(0:1)

LASK Linz - WAC

3:1

(1:0)

Tabelle:

1.

Red Bull Salzburg

3

3

0

0

10:3

7

9

 

2.

Rapid Wien

3

2

1

0

7:3

4

7

 

3.

LASK Linz

3

2

1

0

5:2

3

7

 

4.

SKN St. Pölten

3

1

1

1

6:2

4

4

 

5.

WSG Tirol

3

1

1

1

5:4

1

4

 

6.

Austria Wien

3

1

1

1

4:4

0

4

 

7.

SK Sturm Graz

3

0

3

0

2:2

0

3

 

8.

SV Ried

3

1

0

2

5:7

-2

3

 

9.

WAC

3

1

0

2

4:6

-2

3

 

10.

TSV Hartberg

3

0

2

1

2:4

-2

2

 

11.

SCR Altach

3

0

1

2

2:7

-5

1

 

12.

FC Admira

3

0

1

2

3:11

-8

1

 

Nächste Runde:

Samstag, 03.10.2020

 

 

FC Admira - SV Ried

17.00

 

WAC - SKN St. Pölten

17.00

 

WSG Tirol - Austria Wien

17.00

 

Sonntag, 04.10.2020

 

 

SK Sturm Graz - SCR Altach

14.30

 

Red Bull Salzburg - TSV Hartberg

14.30

 

Rapid Wien - LASK Linz

17.00

 
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.