© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Sport Fußball
09/29/2021

Champions League: Salzburg besiegt Frankreichs Meister Lille

Im zweiten Gruppenspiel traf Adeyemi zweimal vom Elferpunkt. Österreichs Meister führt nach dem 2:1-Erfolg die Gruppe an.

von Peter Gutmayer

„Football makes history and we rewrite it every year“ – mit diesen Worten empfingen die Fans ihre Salzburger zum ersten Champions-League-Heimspiel der Saison. Und die Mannschaft von Trainer Jaissle schrieb tatsächlich wieder einmal Geschichte: Das 2:1 gegen den französischen Meister Lille war der erste Sieg von Salzburg in der Königsklasse gegen eine Mannschaft aus den Top-5-Ligen. Wie schon beim 1:1 gegen Sevilla spielten Elfmeter eine große Rolle. In Spanien vergab der österreichische Meister noch zwei von drei Strafstößen. Diesmal versenkte Adeyemi (19) alle zwei eiskalt und kürte sich zum jüngsten deutschen Doppeltorschützen in der Champions League.

Déjà-vu-Erlebnis

Zu Beginn hatte Salzburgs Ex-Torjäger Soriano auf der Tribüne noch keine Freude, da spielte sich in den beiden Strafräumen recht wenig ab. Lille attackierte in den ersten Minuten extrem hoch, womit die Salzburger ihre Probleme hatten. Die Franzosen kombinierten sich immer wieder gefällig durchs Mittelfeld, wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht. Was auch daran lag, dass Wöber, der rechtzeitig fit wurde, Onguene und Co. hinten gut standen. Mit Fortdauer der ersten Halbzeit bekamen die Hausherren die Partie mehr und mehr unter Kontrolle. Okafor (12.) und Adeyemi (26.) gaben die ersten Warnschüsse ab. In Minute 30 wurden dann Erinnerungen ans erste Gruppenspiel in Sevilla wach.

Verdiente Führung

Adeyemi fiel nach einer Botman-Attacke im Strafraum – und holte erneut einen Elfmeter heraus. In Spanien war ihm das in der ersten Halbzeit gleich dreimal gelungen. Damals hatte der deutsche Nationalspieler aber auch einen Strafstoß verschossen. Er ließ es sich aber trotzdem nicht nehmen, behielt die Nerven  und stellte auf 1:0 (35.). Das ganze passierte wegen VAR-Überprüfung fünf Minuten nach dem Pfiff. Die Lille-Spieler kochten, doch die Halbzeit-Führung der Salzburger ging in Ordnung. Die Gäste waren zu ungefährlich, das Torschussverhältnis sprach mit 6:3 klar für die Hausherren.
 

Feierabend

Die 24.207 Zuschauer im Stadion – zum ersten Mal seit 2019 gab es in der Königsklasse keine Einschränkungen – feierten schon. Und einige von ihnen trauten ihren Ohren nicht, als es in der 53. Minute schon wieder Elfmeter für Salzburg gab. Yilmaz hatte in der Mauer stehend die Hand zu Hilfe genommen. Der fünfte Elfmeter im zweiten Spiel – und Adeyemi übernahm erneut die Verantwortung. Eiskalt in die Mitte – 2:0. Salzburg schien alles unter Kontrolle zu haben, steuerte auf den ersten und so wichtigen Erfolg hin. Bis Keeper Köhn bei einem Yilmaz-Freistoß patzte (62.). Der Tipp von Stargast Dominic Thiem (2:0) ging nicht auf, es wurde noch einmal spannend. Doch die jungen Bullen brachten den Vorsprung über die Zeit. Salzburg darf nach dem Sieg über starke Franzosen weiter vom Aufstieg träumen. Damit könnten sie erneut Geschichte schreiben.

Salzburg übernimmt damit die Tabellenführung.

Salzburg - Lille Stand: 2:1 (1:0)

Wals-Siezenheim, Red-Bull-Arena, 24.207, SR Meler/Türkei

Tore: Adeyemi (35., Elfer; 53., Elfer); Ylmaz (63.)

Salzburg: Köhn - Kristensen, Onguene, Wöber, Ulmer - Seiwald, Camara, Aaronson, Sucic (70. Capaldo) - Okafor (62. Sesko), Adeyemi (75. Adamu)
Lille: Grbic - Djalo, Fonte, Botman, Gudmundsson (84. Reinildo) - Weah (59. Bamba), Andre, Xeka (59. Onana), Gomes (59. Ikone) - David (84. Lihadji), Yilmaz
Gelbe Karten: Adeyemi, Capaldo bzw. Botman, Xeka, Yilmaz, Fonte, Bamba

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.