© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Porträt
11/13/2019

Kaltenborn und Kindler: Das sind Rapids Spitzen-Kandidaten

Zwei KURIER-Porträts zur Präsidentenwahl: Monisha Kaltenborn (Team Bruckner) und Max Kindler (Team Schmid) ragen heraus.

von Alexander Huber

Martin Bruckner da, Roland Schmid dort. Der ungewöhnliche Wahlkampf um die Nachfolge von Rapid-Präsident Michael Krammer erzeugt großes Interesse, im Fokus stehen die beiden Präsidentschaftsanwärter.

Beide betonen, es solle ein „Wettstreit der Ideen“ sein, über den rund 2.000 ordentliche Rapid-Mitglieder am 25. November abstimmen werden. Deswegen sprach der KURIER mit den herausragenden Anwärtern auf einen Platz im Präsidium. Sowohl Monisha Kaltenborn, die erste Teamchefin in der Formel 1, als auch Max Kindler, ein Jurist, der in Liverpool zum „Football-Master“ wurde, wissen zu beeindrucken.

Die Geschicke des Vereins prägen wird künftig aber nur eine/r der beiden Spitzen-Kandidaten.