© APA/ROBERT JAEGER

Sport Fußball
11/06/2019

Italienische Medien schreiben von den "schrecklichen Salzburgern"

Der Auftritt des österreichischen Meisters beim 1:1 in Neapel wird gelobt. "Die Österreicher sind immer unberechenbar."

Nach dem 1:1 gegen Salzburg gehen die italienischen Medien mit SSC Napoli hart ins Gericht. Für den Auftritt der Gäste aus Österreich fand man durchwegs lobende Worte, wie der Pressespiegel beweist.

„Gazzetta dello Sport“: „SSC Napoli schafft die Wende nicht. Das Straftraining, das Clubchef Aurelio De Laurentiis den Neapolitanern verordnet hat, heilt nicht die Probleme von Ancelottis Mannschaft. Ein solches Match dürfte nicht mit 1:1 zu Ende gehen. Die Neapolitaner verschwenden alles, was man nur verschwenden konnte, und verschenken einen Elfmeter. Salzburg hat eine offensive Seele, hinterlässt aber zu viele leere Stellen im Mittelfeld.“

„Corriere dello Sport“:Napoli sieht Licht am Ende des Tunnels, doch man sieht den Schrecken in den Blicken der Spieler, die gegen Salzburg den kollektiven Zusammenbruch befürchten. Mit ihrem aggressiven Spiel nagen die Salzburger wiederholt am Widerstand der neapolitanischen Verteidiger. Neapel vergibt unzählige Gelegenheiten im Rahmen eines mutigen Matches, das man fassungslos beobachtet. Napoli baut auf und zerstört zur selben Zeit seine Arbeit.“


„Tuttosport“: „Lozano rettet Ancelotti. Der SSC Napoli versucht, die komplizierte Situation in der Meisterschaft zu vergessen, die zu dem vom Clubchef verordneten Straftraining geführt hat, schafft gegen die zähen Salzburger jedoch nicht den Durchbruch. In der Champions League heißt es weiter zittern. Napoli-Salzburg ist eine Qual für Ancelotti, der auf die Wende nach einer durchaus schwierigen Woche gehofft hatte.“

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Corriere della Sera“:Napoli hält den schrecklichen Salzburgern Stand. 1:1 ist zwar nicht das Resultat, mit dem die Neapolitaner gerechnet hatten, die Qualifikation dürften sie jedoch trotzdem schaffen. Trotz eines guten Matches bleibt Neapel ein Pulverfass, vor allem wegen den Differenzen zwischen Ancelotti und Clubchef De Laurentiis. Die Salzburger rennen viel und attackieren viel, unabhängig von der Spielsituation. Die Österreicher sind immer unberechenbar.“

„La Repubblica“: „Für Napoli ist die Feier für die vorzeitige CL-Qualifikation verschoben. Im schwierigsten Moment der Meisterschaft genügt Ancelotti auch ein 1:1 gegen die Salzburger, um sich über Wasser zu halten. Lozanos Tor ist Balsam für die Neapolitaner, die einen Weg aus der Krise suchen. Ancelotti hatte auf einen Sieg gehofft, doch die Mannschaft schafft nicht den Durchbruch. Salzburgs Trainer Marsch sollte im Finale ein bisschen mehr wagen.“

„La Stampa“: „Das Resultat gegen die Salzburger ist für Ancelotti nicht das erhoffte Resultat, doch Napoli kann weiter auf die CL-Qualifikation hoffen. Lob für Junuzovic, der pausenlos angreift und für Napolis Verteidiger einfach nicht zu zähmen ist. In der ersten Halbzeit schaffen die Neapolitaner eine Reihe von Torchancen, doch der Abend ist nicht besonders glücklich.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.