Sport | Fußball
24.11.2018

Gegen den Meister endet der Hartberger Erfolgslauf

Klare Sache: 4:0 gewinnt Salzburg beim zuletzt stark auftretenden Aufsteiger.

Der Aufsteiger aus der 6600-Einwohner Stadt gegen den Serienmeister – die Rollen war klar verteilt vor dieser Begegnung in Hartberg. Und die 5100 Zuschauer sollten auch keine Überraschung erleben in der Oststeiermark.

Die Gastgeber brauchten bis zur 47. Minute, bis man die erste Ballaktion im gegnerischen Strafraum vorfand. Zu diesem Zeitpunkt war Rene Swete längst warmgeschossen. Hartbergs Goalie rettete zwei Mal gegen Dabbur und auch gegen Gulbrandsen. Der Norweger traf auch je einmal die Latte (27.) und Stange (40.). Lobenswert, dass sich der Aufsteiger gegen die Europacup-Helden dennoch im Fußballspielen versuchte. Nahezu jeder Ball wurde von hinten heraus gespielt und nicht – wie man annehmen könnte – hoch nach vorne gedroschen.

Auf ein Tor

Aber wieso auch nicht? Sechs Pflichtspiele in Folge hatte man vor diesem Duell gewonnen und deshalb nichts zu verlieren. Jedoch wurde das mutige Auftreten diesmal nicht belohnt. Nach Seitenwechsel bog Salzburg auf die Siegerstraße ein. Hartberg konnte sich aus einer Drucksituation nicht befreien, Samassékou kam schließlich von der Strafraumgrenze zum Schuss und traf sehenswert ins Eck (48.).

Nach einem lange Ball von Ramalho setzte sich Gulbrandsen auf der rechten Seite durch und spielte Wolf frei. Beim sehenswerten Heber des U-21-Teamspielers war sogar Swete, ohne dessen Paraden es zu diesem Zeitpunkt schon leicht 0:5 hätte stehen können, ohne Chance (63.).

Nach zwei weiteren Glanzparaden des Keepers setzten Schlager (88.) und Junuzovic (92.) noch zwei späte Tore drauf – Salzburg holte damit im Kalenderjahr 2018 den 26. Bundesligasieg und stellte einen neuen Rekord auf. Den alten (25 Siege) hatte der Serienmeister seit dem Vorjahr ebenso selbst in der Tasche.