Sport | Fußball
06.10.2018

2:0, 2:3, 3:3, 3:4 - in Wolfsberg war viel los

In der Partie WAC gegen Hartberg gab es einen Trefferreigen und den ersten Auswärtssieg für den Aufsteiger.

Nun haben sie ihn geholt, den ersten Auswärtspunkt in der Bundesliga. Es wurden sogar drei Zähler für die Hartberger, die die heimstarken Wolfsberger 4:3 besiegten.

Die favorisierten Kärntner starteten alsbald ihren Sturm-Lauf und wurden in der 12. Minute belohnt. Allerdings unter kräftiger Mithilfe von Bundesliga-Debütant Faist, der den verletzten Swete vertrat. Einen Schuss von Liendl parierte der Goalie zwar, einen harmlosen Versuch von Schmerböck lässt er aber aus und Dever Orgill brachte die Kugel irgendwie im Netz unter. Acht Minuten später durfte Mac-Andre Schmerböck über seinen sechsten Saisontreffer jubeln, nachdem zuvor Schmitz nur die Stange getroffen hatte.

Spät wachten die Hartberger auf – und trafen in Person von Rajko Rep. Die Gäste waren vor allem über die linke Seite tonangebend, spielerisch war es von beiden Teams keine Offenbarung.

Danach wurden die Steirer belohnt. Zunächst traf Dario Tadic nach Abwehrfehlern zum 2:2, Florian Flecker mit einem sehenswerten Freistoß aus rund 30 Metern zum 3:2. Die Wolfsberger spielten danach wieder so etwas wie Fußball, eine abgerissene Flanke von Michael Novak landete im Tor – 3:3.

Dann wurde es turbulent: Der nun überlegene WAC vergab Chance um Chance, dafür traf der Slowene Rep sogar zum 4:3 für Hartberg.