MIXED ZONE DES ÖFB: KAVLAK

Veli Kavlak 

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Sport Fußball
10/15/2019

FPÖ-Chef Hofer attackiert Ex-ÖFB-Teamspieler Kavlak scharf

"Dieser Herr hat in Österreich nichts verloren": Es geht um ein Posting Kavlaks zu der türkischen Offensive in Nordsyrien.

Norbert Hofer hat sich am Dienstag auf den österreichischen Ex-Fußball-Nationalspieler Veli Kavlak eingeschossen. Hofer sprach sich dafür aus, keine Staatsbürgerschaften mehr an Türken zu vergeben. Als Beispiel nannte er namentlich den 30-jährigen Mittelfeldspieler Kavlak. "Dieser Herr hat in Österreich nichts verloren", so der FPÖ-Politiker.

Als Grund legte Hofer ein Twitter-Posting von Kavlak vor. Die Türkei hatte am 9. Oktober eine Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien begonnen. Am selben Tag twitterte Kavlak: "Es begann. Möge Allah mit uns sein und unser Heer siegreich machen. Die türkische Nation ist bei dir." Das Posting wurde in Fußball-Foren heiß diskutiert und wenig später wieder gelöscht.

"Das postet ein Nationalspieler aus Österreich", beschwerte sich Hofer und nannte Kavlak als Beweis dafür, dass sich in Österreich lebende Türken "mit der Integration schwertun oder sie verweigern".

Geborener Wiener

Kavlak hat 31-mal für das österreichische Nationalteam gespielt, zuletzt im November 2014 gegen Brasilien (1:2). Er ist in Wien geboren, bei Rapid ausgebildet worden und 2011 zu Besiktas Istanbul gewechselt. Beim türkischen Spitzenclub war er zwischenzeitlich sogar Kapitän, nach einer langwierigen Schulterverletzung ist er aber seit 2018 vereinslos.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.