Sport | Fußball
30.11.2018

Finale der Copa Libertadores in Madrids Bernabeu-Stadion

Auch über eine Austragung in Katar war spekuliert worden, am Ende machte Real Madrids Arena das Rennen.

Das wegen Krawallen abgesagte Final-Rückspiel der Copa Libertadores zwischen den argentinischen Hauptstadtclubs Boca Juniors und River Plate wird am 9. Dezember in Madrid im Estadio Santiago Bernabeu von Real ausgetragen werden. Das bestätigt der südamerikanischen Fußball-Verband (CONMEBOL).

Am vergangenen Samstag hatten River-Fans den Teambus von Boca auf dem Weg ins Stadion mit Steinen angegriffen. Dabei wurden mehrere Spieler verletzt. Das Finale wurde daraufhin zunächst auf Sonntag verschoben und dann erneut abgesagt. Das Hinspiel zwischen beiden Clubs endete 2:2.

Der Sicherheitsminister der Stadt Buenos Aires trat nach den Krawallen zurück. In Buenos Aires findet am Freitag und Samstag der G20-Gipfel statt.

Einspruch

Die Boca Juniors kündigten bereits an, gegen das CONMEBOL-Urteil Einspruch zu erheben. Man gehe damit nicht überein, schrieb der Klubam Donnerstag in einem Statement. Man werde den Fall wenn nötig bis vor den Internationalen Sportgerichtshof bringen.

Boca strebt nach den Vorfällen vor dem Rückspiel eine Entscheidung auf dem grünen Tisch an.