© APA/ERWIN SCHERIAU

Sport Fußball
06/15/2020

Erneute Anzeige gegen Sturm-Trainer El Maestro

Der 37-Jährige soll sich beim Sieg in Hartberg mit Sportchef Schicker in der Pause im Mannschaftsbus besprochen haben.

Sturm-Graz-Trainer Nestor El Maestro beschäftigt weiterhin die Gremien der Fußball-Bundesliga. Laut Liga-Angaben besteht der Verdacht, dass der 37-Jährige am Sonntag im Steirerderby beim TSV Hartberg (2:1) gegen seine Funktionssperre von vier Spielen verstoßen habe.

Gegen El Maestro sei daher eine Anzeige eingebracht worden, bestätigte die Bundesliga am Montagabend in einer Aussendung.

Der Sturm-Trainer habe bis kommenden Montag (12.00 Uhr) Zeit, um eine Stellungnahme einzubringen. Danach wird sich der Senat 1 mit der Angelegenheit befassen.

Bereits unmittelbar nach Spielende waren Gerüchte aufgekommen, dass El Maestro in der Halbzeitpause in Hartberg im Mannschaftsbus mit Sturms Sport-Geschäftsführer Andreas Schicker zusammengetroffen wäre. Schicker dementierte dies gegenüber dem TV-Sender Sky vehement.

Die Bundesliga wertete am Montag unter anderem den Bericht des zuständigen Spielbeobachters aus.

Verdoppelung der Sperre?

Sollte El Maestro gegen seine Funktionssperre verstoßen haben, sieht der Strafrahmen laut einem Liga-Sprecher als Höchstmaß eine Verdopplung der bisherigen Sanktion vor. Der Serbe würde Sturm damit in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

El Maestro war am Freitag wegen unsportlichen Verhaltens und Schiedsrichterbeleidigung für vier Spiele gesperrt worden. Eine ursprünglich bedingt ausgesprochene Ein-Monats-Sperre für ein ähnliches Vergehen im September war durch einen Ausraster im Heimspiel gegen Salzburg (1:5) schlagend geworden, wegen des dichten Spielplans nach der Corona-Pause aber auf vier Spiele abgewandelt worden.

In Hartberg wurde El Maestro daraufhin an der Seitenlinie erstmals von seinem jüngeren Bruder Nikon El Maestro vertreten. Unter der Ägide des 27-Jährigen holten die Grazer im vierten Anlauf ihre ersten Punkte in der Meistergruppe.