FBL-ARGENTINA-SUPERLIGA-BOCA-GIMNASIA

© APA/AFP/ALEJANDRO PAGNI / ALEJANDRO PAGNI

Sport Fußball
04/30/2020

"Die Hand Gottes": Corona-Krise rettet Maradona vor Abstieg

Argentiniens Fußball-Saison wurde vorzeitig abgebrochen. "Jetzt bitte ich diese Hand, dass sie die Pandemie beendet", so Maradona.

Die Corona-Krise hat Diego Maradonas Verein Gimnasia y Esgrima La Plata vor dem drohenden Abstieg gerettet - und die argentinische Fußballlegende sieht wieder die Hand Gottes im Spiel. "Das ist nicht das Finale, das wir uns gewünscht haben. Wir hätten es lieber auf dem Platz entschieden", sagte der Trainer am Dienstag (Ortszeit) der Zeitung Clarín. "Aber jetzt ist es so gekommen, und viele sagen, dass es wieder die Hand Gottes war. Jetzt bitte ich diese Hand, dass sie die Pandemie beendet, damit das Volk wieder gesund und glücklich sein Leben führen kann."

Bis 2022 weder Auf- noch Abstiege

Zuvor hatte der argentinische Fußballverband AFA die laufende Saison wegen der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen. Zudem legte er fest, dass es bis 2022 weder Aufstiege noch Abstiege geben soll. Davon profitiert unter anderem Maradonas Club Gimnasia y Esgrima La Plata, der zuletzt abstiegsgefährdet war.

Mit der "Hand Gottes" bezog sich Maradona auf sein Handspiel im WM-Viertelfinale 1986 gegen England. Damals schob er den Ball mit der Hand über den englischen Torhüter hinweg ins Tor. Die argentinische Nationalmannschaft entschied die Partie für sich und wurde später mit einem Sieg über Deutschland zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.