© APA/ROBERT JAEGER

Sport Fußball
03/14/2020

Coronavirus: ÖFB ist "nur Passagier", Foda vor Verlängerung

Das Türkei-Länderspiel steht vor der Absage, die EM vor der Verschiebung und Teamchef Foda vor der Vertragsverlängerung.

von Alexander Strecha

Auch der ÖFB gibt vielen seiner Mitarbeiter die Möglichkeit, in nächster Zeit von daheim aus ihre Arbeit zu verrichten. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass das österreichische Nationalteam im Juni überhaupt daheim bleibt und nicht die EURO spielt. Der europäische Verband UEFA wird am Dienstag die Entscheidung bekannt geben, eine Verschiebung des Turniers auf den Sommer 2021 scheint beschlossene Sache. Auch ÖFB-Präsident Leo Windtner geht davon aus. "Ich glaube, es würde Sinn machen", sagte er im ORF.

"So eine Situation habe ich noch nicht erlebt", meint auch ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold. "Derzeit sind wir alle nur Passagiere, eine seriöse Planung ist daher nicht möglich." Man müsse die Prozesse an die Gegebenheiten anpassen und den behördlichen Vorgaben Folge leisten. Und dann gilt es für den ÖFB ja auch noch über die Zukunft ihres Teamchefs zu entscheiden.

FUSSBALL: UEFA EM QUALIFIKATION / ÖSTERREICH - SLOWENIEN: WINDTNER

Logik

Eigentlich wollten Teamchef Franco Foda und seine Spieler mit einem Länderspiel-Doppel in die EM-Vorbereitung starten, doch Wales sagte das Duell vorzeitig ab. Noch steht das Geisterspiel im Wiener Prater am 30. März gegen die Türkei offiziell im Programm, aber selbst Windtner rechnet nicht mit einer Durchführung. Das geplante Länderspiel könnte am Dienstag schon Geschichte sein.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Die für diesen Tag angesetzte Kaderbekanntgabe hat der ÖFB schon einmal abgesagt. Man möchte die Weichenstellung der UEFA abwarten. "Aber die Wahrscheinlichkeit sinkt von Tag zu Tag", gesteht Neuhold.

Der ÖFB ist jedenfalls auch auf den Fall einer kompletten Absage vorbereitet – ebenso wie auf eine Verschiebung der EURO. Neuhold: "Die EM auf dem ganzen Kontinent wurde schon bisher kontrovers diskutiert, mit der Corona-Thematik kann man sich natürlich die Frage stellen, ob es Sinn macht, da es um die Gesundheit geht."

Neuhold findet weitere logische Argumente: "Wenn man sich die aktuelle Entwicklung in den einzelnen Staaten ansieht mit den eingeschränkten Reisebewegungen, dann wäre eine Durchführung der EM rein aus behördlicher Sicht theoretisch nicht mehr möglich."

ÖFB PK

Bekenntnis

Den Schaden kann der ÖFB derzeit nicht beziffern. "Natürlich gibt es einen wirtschaftlichen Schaden, der ist aber ob der Umstände sekundär", betont Neuhold. Geringeren Einnahmen würden aber auch verringerte Ausgaben gegenüber stehen. "Man muss am Ende gegenrechnen."

Zuvor möchte der Verband ohnehin noch die oberste Personalie klären, eine mögliche Vertragsverlängerung von Teamchef Foda. Neuhold: "Es gibt von beiden Seiten ein klares Bekenntnis zu einer weiteren Zusammenarbeit. Ziel ist die Verlängerung des Vertrages von Franco Foda. Unabhängig davon, ob die EURO 2020 oder 2021 gespielt wird." Spätestens am 31. Juli läuft Fodas Vertrag aus.

Kommenden Freitag sollten sich die Präsidenten der Landesverbände treffen, um Informationen vom Sportdirektor und der Geschäftsführung zu diesem Thema zu erhalten und danach zu beraten. Der Termin wackelt.

FUSSBALL-EM-QUALIFIKATION: ÖSTERREICH - NORDMAZEDONIEN

Fussball, OESTERREICH vs Nordmazedonien

Fußball, Oesterreich - Nordmazedonien

Fußball, Oesterreich - Nordmazedonien

FUSSBALL-EM-QUALIFIKATION: ÖSTERREICH - NORDMAZEDONIEN

FUSSBALL-EM-QUALIFIKATION: ÖSTERREICH - NORDMAZEDONIEN

Fußball, Oesterreich - Nordmazedonien

Warnung

Einige Präsidenten haben sich mittlerweile dafür ausgesprochen, mit Foda in die Verlängerung zu gehen. Wie beispielsweise Niederösterreichs Johann Gartner: "Man sollte den Vertrag mit dem Teamchef auf jeden Fall verlängern, er leistet ja gute Arbeit." Der Tiroler Vertreter Josef Geisler: "Für mich ist das kein brisantes Thema. Ich nehme an, dass es Gespräche diesbezüglich gibt."

Einige im Verband erinnern sich aber mit einem mulmigem Bauchgefühl an das Frühjahr 2016. Marcel Koller, damals im Vergleich zu Foda in der Öffentlichkeit wie ein Pop-Star gefeiert, erpokerte sich einen hoch dotierten neuen Vertrag, weil er die Asse im Ärmel hatte.

Und dann folgte die verpatzte EURO in Frankreich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.