RB Leipzig vs Manchester United

© EPA / Filip Singer

Sport Fußball
12/08/2020

Barca-Heimdebakel gegen Juventus, Leipzig warf ManUnited raus

Cristiano Ronaldo traf gegen Messi und Co. doppelt. Leipzig setzte sich gegen Manchester United durch.

RB Leipzig hat sich am Dienstagabend ein Achtelfinal-Ticket in der Champions-League gesichert. Der deutsche Bundesligist feierte im Schlager der Gruppe H gegen Manchester United einen 3:2-Heimerfolg und hängte die Engländer in der Tabelle noch um drei Punkte ab. Der Gruppensieg stand noch nicht definitiv fest, da die Parallel-Partie von Paris St. Germain gegen Istanbul Basaksehir nach einem Rassismusvorfall des 4. Offiziellen abgebrochen wurde.

Wie es mit dem nach rund einer Viertelstunde abgebrochenen Duell weitergeht, stand um 23 Uhr noch immer nicht offiziell fest. Laut ersten Medienberichten soll die Partie nun am Mittwoch ausgetragen werden. Für den Aufstieg hat das Duell keine Auswirkung mehr, da im Falle einer PSG-Niederlage bei Punktegleichheit mit ManUnited der bessere direkte Vergleich für die Franzosen den Ausschlag geben würde.

Juve sicherte sich Platz eins

In Pool F reichte Lazio Rom ein 2:2 gegen Club Brügge, um sich die zweite Aufstiegs-Karte neben Gruppensieger Borussia Dortmund zu sichern. Beim 2:1-Auswärtssieg der Deutschen bei Zenit St. Petersburg avancierte Youssoufa Moukoko ab der 58. Minute mit 16 Jahren und 18 Tagen zum jüngsten Spieler in der CL-Geschichte. Der Jungspund löste damit Celestine Babayaro ab, der 1994 im Anderlecht-Dress in Bukarest mit 16 Jahren und 87 Tagen gespielt hatte.

In der Gruppe G sicherte sich Juventus Turin mit einem 3:0-Erfolg beim FC Barcelona noch Rang eins, hatte nach dem Hinspiel-0:2 knapp das bessere Ende für sich. Hauptverantwortlich dafür war Superstar Cristiano Ronaldo mit einem Elfmeter-Doppelpack (13., 52.) und seinen CL-Toren Nummer 133 und 134. Der dritte Treffer ging auf das Konto von Weston McKennie (20.).

Leipziger Blitzstart

Die Leipziger starteten wie aus der Pistole geschossen, Angelino traf nach idealer Vorarbeit von Marcel Sabitzer schon nach 1:49 Minuten und markierte damit das schnellste Tor der Leipziger in der "Königsklasse". Auch beim zweiten Treffer hatte der ÖFB-Teamspieler seine Füße im Spiel, bediente Angelino, dessen Flanke der Ex-Salzburger Amadou Haidara (13.) mit einem Volleyschuss im Netz unterbrachte. Tor Nummer drei von Willi Orban (29.) wurde zurecht wegen Abseits nicht anerkannt.

FBL-EUR-C1-LEIPZIG-MAN UTD

In der 69. Minute machte "Joker" Justin Kluivert vermeintlich alles klar. In der Schlussphase kam bei den Hausherren aber noch einmal das große Zittern, da Bruno Fernandes (80./Elfmeter) und Paul Pogba (82.) für die Engländer trafen. Der Ausgleich fiel allerdings nicht mehr. Deshalb glückte die Revanche für die 0:5-Pleite in Manchester.

Dieses Ergebnis wurde am Ende sicher auch von der UEFA positiv aufgenommen, da dadurch der Ausgang von Paris gegen Istanbul für die Tabelle keine Auswirkung mehr hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.