FUSSBALL: ADMIRAL BUNDESLIGA/GRUNDDURCHGANG: SV GUNTAMATIC RIED - SK RAPID WIEN

© APA/EXPA/ROLAND HACKL / EXPA/ROLAND HACKL

Sport Fußball
11/28/2021

Rapid muss sich in Ried mit einem Punkt begnügen

Trotz Steigerung gelang den Hütteldorfern im Innviertel kein Sieg. Am Ende hieß es 2:2.

von Alexander Huber

Viel besser als zuletzt präsentierte sich Rapid, aber der erste Auswärtssieg fehlt in der Bundesliga Ende November immer noch. Ried rettet mit einem glücklichen 2:2 auch im 13. Heimspiel in Folge die weiße Weste. Ried war in vergangenen Jahren stets ein besonderer Boden für Rapid-Trainer. Manfred Nastl verlor sein erstes und einziges Liga-Match in Hauptverantwortung 3:4, als Didi Kühbauer erkrankt zu Hause zuschauen musste. Für Damir Canadi war das 0:3 beim späteren Absteiger das letzte Spiel mit Rapid. Und auch Mike Büskens und Zoran Barisic verloren 2016 knapp vorm Ende ihrer jeweiligen (höchst unterschiedlichen) Amtszeiten.

Starker Rapid-Start

Rapid hatte beim letzten Spiel von Interimstrainer Steffen Hofmann an der Linie einen starken Start. Ercan Kara legte zwei Mal gut vor, Thorsten Schick (6.) wie auch Jonas Auer scheiterten an Reaktionen von Tormann Samuel Sahin-Radlinger (9.). Also machte es der Teamstürmer selbst. Nach freundlicher Vorlage von Ried-Kapitän Marcel Ziegl vollendete Ercan Kara zum 0:1 (11.). Jetzt war Zeit für die „Stefan Nutz spielt auf Ante Bajic“-Phase. Zweimal rettete Paul Gartler gegen den flinken Ried-Stürmer stark. Die fehlende Routine von Martin Moormann, der den nun doch Corona-positiven Kapitän Max Hofmann ersetzte, war zu sehen.

Für den Ausgleich sorgte dann ein Rapidler. Filip Stojkovic lenkte einen Reiner-Kopfball ins eigene Tor (26.). Wieder änderte sich die Richtung, Marco Grüll kam ins Laufen, aber bei drei Abschlüssen fehlte  gegen den Ex-Klub  Glück: Constantin Reiner rettete auf der Linie (31.), dann die Stange (39.). Auch in die zweite Hälfte hatte Rapid den besseren Start. Kara vergab (51.). Viel Ballbesitz brachte auch einige Chancen, aber Ried war eiskalt. Nach Nutz-Vorlage traf Joker Leo Mikic ins Kreuzeck – 2:1 (71.).

VAR greift ein Rapid blieb aktiv. Kara traf per Kopf, doch der VAR schritt ein. Ein Grahovac-Abseits verhinderte nach langen Beratungen das 2:2 (80.). Vier Minuten und eine Auer-Flanke später war es dann soweit. Joker Christoph Knasmüllner köpfelte den hochverdienten Ausgleich (84.).
Späte Matchbälle auf den nahen Rapid-Sieg vergaben Joker Taxi Fountas und Knasmüllner knapp.

Admiral Bundesliga 2021/2022

Grunddurchgang

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg18143142:123045
2Sturm Graz1894537:261131
3Wolfsberger AC1894531:28331
4Austria Klagenfurt1867526:27-125
5Rapid Wien1866627:27024
6Ried1866624:34-1024
7Austria Wien1849524:22221
8Hartberg1856728:28021
9LASK1855823:26-320
10Wattens1847725:35-1019
11Admira1837821:25-416
12Rheindorf Altach18341110:28-1813
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.