Sport | Fußball
21.04.2018

1:1 in Mattersburg: Erster Punkt für SKN unter Kühbauer

Ein harter Elfer, ein harter Ausschluss und ein später Ausgleich prägten die Partie.

Die Szene des Spiels war ein Duell im Strafraum von St. Pölten. Der Mattersburger Gruber hatte die Hand vor Stec, der wegrutschte - auch Gruber rutschte weg. Schiedsrichter Schörgenhofer gab einen harten Elfer, weshalb die Rote Karte für Stec wegen Torraub ebenso hart war.

Es war die 38. Minute, Prevljak trat zum Elfer an und vergab wie schon am Mittwoch im Cup-Semifinale gegen Salzburg. Damals schoss er flach ins rechte Eck, diesmal flach ins linke. St. Pöltens Tormann Riegler hatte richtig spekuliert. Damit hat Mattersburg bereits fünf Elfer in Folge vergeben.

Zu diesem Zeitpunkt führte St. Pölten mit 1:0. Mattersburg begann flotter, doch St. Pölten wagte sich immer öfter nach vorne. Schließlich versetzte Schütz im Strafraum Mahrer, das Zuspiel schob Atanga unbedrängt von Lercher zur Führung ein (28.). Für St. Pölten wurde es in der zweiten Halbzeit ganz hart. Ohnehin nicht von Erfolgserlebnissen verwöhnt, begann mit zehn Mann eine Abwehrschlacht. Und Mattersburg vergab fast im Fünf-Minutentakt Sitzer. Gruber, Gruber, Okugawa, Jano, Maierhofer, Maierhofer, Bürger, Okugawa, Ortiz – keiner brachte den Ball im Tor unter, schoss drüber oder scheiterte an Riegler. Auf der Gegenseite vergab Atanga nach einem Konter den Matchball (87.).

Nach 4:35 Minuten der Nachspielzeit glich Bürger nach einem Freistoß aus. Dann pfiff der Schiri ab.