© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport Fußball
10/06/2019

1:0 gegen Sturm: Torgarant Monschein erlöst die Austria

Der mit Abstand treffsicherste Austrianer bringt den Hausherren trotz mäßiger Leistung einen wichtigen Sieg ein.

von Alexander Strecha

Austria-Trainer Christian Ilzer wagt aktuell viele Experimente, um zu sehen, welche Ansätze er mit der Mannschaft weiter verfolgen und welche er gleich wieder verwerfen kann. Dermaßen situationselastisch gestalten sich die Aufstellungen und die Ausrichtung. Konstant bleiben jedoch die mäßigen Leistungen, die Unzufriedenheit im Verein und der Boykott der Fans. Daran änderte auch das 1:0 gegen Sturm Graz nichts. Einmal mehr richtete es Stürmer Monschein.

Leere herrschte in der schönen Generali Arena vor, eine Konsequenz der bisherigen Leistungen und Ergebnisse, die die Austrianer feilgeboten hatten. Für die Stimmung sorgten die Sturm-Fans, denn die violetten Sängerknaben schonten einmal mehr 45 Minuten lang trotzig ihre Kehlchen.

Trostlos

Gegen Sturm Graz wählte Ilzer wieder eine Fünfer-Abwehrkette mit Grünwald als zentralem Spieler, um die Defensive zu stärken. Darunter litt allerdings das Spiel nach vorne, vor allem Stürmer Monschein wartete vergeblich auf brauchbare Zuspiele. Jener Monschein, der als einziger Austrianer konstant starke Leistungen gezeigt hatte und an allen Toren der Wiener beteiligt war.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA GRUNDDURCHGANG: FK AUSTRIA WIEN - SK PUNTIGAMER STURM GRAZ

Nach einer wenig ansehnlichen Viertelstunde hätte Sturm in Führung gehen müssen, als man die Fünfer-Abwehrreihe der Austria aushebelte. Despodov schob den Ball an Torhüter Lucic, aber auch an der Stange vorbei. Wenig später assistierte Despodov Röcher, dessen Schuss an die Stange abgefälscht wurde. Und die Austria? Produzierte nur Stückwerk, wirkte verunsichert, wurde nie gefährlich. Und konnte von Glück reden, dass Lucic knapp vor der Pause zwei weitere heikle Situationen entschärfte.

  • 11 Tore: Erling Haaland (Salzburg), Shon Weissman (WAC)
  • 9 Tore: Patson Daka (Salzburg)
  • 8 Tore: Dario Tadic (Hartberg), Christoph Monschein (Austria)
  • 7 Tore: Taxiarchis Fountas (Rapid)
  • 6 Tore: Andreas Gruber (Mattersburg), Anderson Niangbo (WAC)
  • 5 Tore: Zlatko Dedic (WSG Tirol), Hee-chan Hwang (Salzburg), Sekou Koita (Salzburg)
  • 4 Tore: Bekim Balaj (Sturm), Mergim Berisha (Altach), Masaya Okugawa (Salzburg)
  • 3 Tore: Sinan Bakis (Admira), Michael Liendl (WAC), Takumi Minamino (Salzburg), Marko Raguz (LASK), Andre Ramalho (Salzburg)

Highlight

Ilzer reagierte in der Pause, brachte mit Prokop einen Mann für die Offensive, Sax sollte Monschein als zweite Spitze unterstützen. Der Vortrag wirkte um eine Spur bemühter gegen Grazer, die auch nur bescheidenen Fußball anboten und kaum noch gefährlich wurden. Das sollte sich noch rächen. Bei der Austria wurden je einmal Sax und Martschinko im Ansatz gefährlich. Für die violette Erlösung sorgte aber, wie kann es in dieser Saison anders sein, Monschein. Er verwertete ein ideales Zuspiel von Klein zum letztlich viel umjubelten 1:0 (82.). Die einzige wirklich gelungene Offensivaktion reichte zum knappen Sieg.

Fußball, Austria Wien - Sturm Graz

Die Austria geht nun mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause, an deren Ende die Austria einen weiteren wichtigen Termin hat. Am 15. Oktober muss sie der Bundesliga einen Liquiditätsplan für die Lizenz vorlegen. Die Austria kennt derzeit keine leichten Aufgaben.