Sport
12.11.2018

Ein Steirer schreibt in London Tennisgeschichte

Oliver Marach wird am Montag als bester Doppelspieler der Saison geehrt. Davor steht der Auftakt bei den ATP Finals an.

Der Steirer Oliver Marach wird Montagnachmittag in der Londoner O2-Arena geehrt werden – und zwar völlig unabhängig vom Ausgang seines Auftaktmatches, das er mit seinem Doppelpartner Mate Pavic (CRO) gegen das französische Duo Mahut/ Herbert bestreitet (13 Uhr MEZ/live Sky Sport).

Marach/ Pavic nehmen die Trophäe für das beste Doppel der Saison entgegen, das stand bereits vor den ATP Finals fest. Der 38-jährige Grazer ist damit nicht nur die älteste Nummer eins seit 1984, er ist auch der erste Österreicher, der ein Tennisjahr als Nummer eins beendet. „Das ist schon etwas ganz Spezielles. Vor allem wenn man bedenkt, dass Mate und ich erst seit eineinhalb Jahren zusammenspielen.“

Die österreichisch-kroatische Spielgemeinschaft gewann 2018 vier Turniere, darunter die Australian Open. Automatisch favorisiert werden die beiden in ihrer Vorrundengruppe aber dennoch nicht. Die Losfee hat es nicht gerade gut gemeint.

Harte Gruppe

In der Gruppe stehen einander jene Doppelpaarungen gegenüber, die heuer alle Grand-Slam-Turniere gewonnen haben. Zum Auftakt gegen Mahut/Herbert bietet sich die Chance zur Revanche für das verlorene Endspiel bei den French Open. „Wir werden unsere Chancen bekommen“, sagt Marach, dessen 25-jähriger Partner Pavic leicht angeschlagen nach London gereist ist. „Das wird schon. Man bekommt nicht immer die Chance vor 17.800 Zusehern zu spielen.“

An das Schattendasein als Doppelspezialist hat sich Marach gewöhnt. Das Preisgeld ist geringer als im Einzel und muss zudem noch geteilt werden. So kam er 2018 auf eine Million Dollar. Novak Djokovic, die Nummer eins im Einzel, hat mehr als das Zehnfache eingespielt.