Sport
05.09.2018

"Blutbad": Dänische No-Name-Truppe spielt in Nations League

Weil der Stammkader Dänemarks streikt, griff der Verband zu einer Notlösung, um Strafen wie den EM-Ausschluss der UEFA abzuwenden.

Am heutigen Mittwoch empfängt die Slowakei um 20.45 Uhr Dänemark zu einem freundschaftlichen Länderspiel vor dem Start der UEFA Nations League. Das Match, das für die Slowaken als Härtetest für die Partie gegen Schweden Mitte Oktober geplant war, entwickelt sich für beide Teams zu einer Farce. Die Slowaken bekommen es nicht mit Spielern wie Kasper Schmeichel, Thomas Delaney oder Christian Eriksen zu tun, sondern mit einem zusammengewürfelten, alternativen Team, bestehend aus Kickern aus unteren Ligen und Futsalvereinen. Das dänische Nations-League-Debüt gegen Wales am 9. September wird in Anbetracht der Umstände historisch und wahrscheinlich auch erfolglos verlaufen. 

Dänemarks A-Kader tritt in der Slowakei nicht an, weil die Spieler mit dem Verband DBU über die Form ihrer Verträge im Clinch liegen. Sie wollen individuelle Sponsorenverträge abschließen, auch wenn diese in Konkurrenz zum Nationalteamsponsor liegen. Darauf will sich der Verband bisher nicht einlassen. Eine Kompromisslösung, den alten Vertrag einen Monat weiterlaufen zu lassen und die Verhandlungen zu vertagen, wurde seitens des DBU abgelehnt. Delaney appellierte in einer Aussendung noch: "Ehrlich, lasst uns wie Erwachsene darüber reden." 

Das letzte Aufgebot

Der DBU kratzte stattdessen Unbekannte zusammen, weil die Profis aus den höchsten Spielklassen sich mit den Teamspielern solidarisierten, und schickt sie zu den zwei anstehenden Partien. Der Druck seitens der UEFA auf der Verband war groß. Der europäische Fußballverband kündigte an, die Disziplinarkommission einzuschalten, sollte Dänemark zu einem vereinbarten Match nicht antreten. Teammanager Kim Hallberg gab zu: "Wir müssen die zwei Länderspiele bestreiten, um eine millionenschwere Geldstrafe und einen möglichen Ausschluss für mehrere Jahre zu verhindern. Das ist für die Zukunft des dänischen Fußballs entscheidend. Wir freuen uns sehr, 24 Spieler für den Kader gefunden zu haben." Die Reservemannschaft bekommt mit John "Faxe" Jensen einen Aushilfstrainer, der zwischenzeitlich für Age Hareide übernimmt.

Der Teamchef aus Norwegen stellte sich auf die Seite seiner Spieler. Interimscoach Jensen kennt sich mit ungewöhnlichen Situationen aus: Er war Teil der Europameistermannschaft von 1992, die für Jugoslawien zum Turnier nachrückte und dort im Finale Deutschland 2:0 bezwang. Der ehemalige Mittelfeldspieler steuerte damals den ersten Treffer bei. "Ich sehe nur Verlierer in diesem Konflikt, am meisten verliert der dänische Fußball", ließ sich der 53-Jährige auf der Internetseite des Verbands zitieren. "Ich habe Ja gesagt, weil ich die Nationalmannschaft als Institution ansehe."

Schulausflug in die Slowakei

Die dänischen Medien lassen kein gutes Haar an der Posse. Ekstrabladet schrieb, dass der Kader nicht wie eine Nationalmannschaft, sondern wie ein Schulausflug aussähe: "Die Spieler tragen keine Teamanzüge, sondern zivile Kleidung. Das ist eine Farce und eine Schande. Wir riskieren hohe Niederlagen." Ähnlich sehen die Slowaken die Angelegenheit. Teamchef Jan Kozak sagte zur Schwächung des Gegners: "Aus sportlicher Sicht ist das Spiel nichts wert, aber wir müssen das respektieren. Wenn wir das gewusst hätten, würden wir diese Zeit besser nutzen. Unsere Fans erwarteten große Spieler und wir eine Konfrontation mit einem WM-Teilnehmer."

Der slowakische Verband SFZ bat die Fans um Entschuldigung und gab bekannt, dass die Dänen die Kosten für die Austragung der Partie übernehmen. Um Fans dennoch in die City Arena in Trnava zu locken, wurden die Tickets von 25 und 16 auf den symbolischen Betrag von einem Euro gesenkt. Auf Twitter äußerten zahlreiche Fans Unverständnis für die Einstellung der dänischen Profis. Nicht wenige erwarten eine Blamage in Form eines " Blutbads". 

 

Der Kader Dänemarks 

Morten Bank, Avarta, Torhüter 
Christian Bannis, TPI, Abwehr 
Mads Priisholm Elsen, TPI, Verteidigung 
Christian Booms Lund Christensen, Jægersborg Bold, Verteidiger 
Rasmus Gaudin, Vanløse, Mittelfeldspieler 
Adam Fogt, Kastrup, Mittelfeldspieler 
Anders Fønss, TPI, Stürmer 
Victor Hansen, Frederikssund, Verteidigung 
Anders Hunsballe, Greve, Mittelfeldspieler 
Oskar Højbye, Vanløse, Mittelfeldspieler 
Christopher Haagh, Jægersborg Bold, Torhüter 
Christopher Jakobsen, Hillerød, Mittelfeldspieler 
Nicolai Johansen, Vanløse, Verteidigung 
Rasmus Johanson, HIK, Mittelfeldspieler 
Kevin Jorgensen, Jægersborg Bold, Mittelfeldspieler 
Kasper Kempel, Skovshoved, Mittelfeldspieler 
Victor Larsen, TPI, Torhüter
Daniel Nielsen, Vanløse, Verteidigung 
Troels Cillius Nielsen, Birkerød, Stürmer 
Christian Offenberg, Avarta. Stürmer
Kasper Skræp, TPI, Verteidiger 
Daniel Holm Sorensen, Skovshoved, Stürmer 
Louis Veis, Jægersborg Bold, Stürmer 
Simon Vollesen, Birkerød, Mittelfeldspieler