© EPA/VINCE CALIGIURI

Sport
02/04/2020

Angst vor Thiem: "Hoffentlich bleibt er daheim"

Der Argentinier Guido Pella hofft, dass der Österreicher nächste Woche nicht beim Turnier in Buenos Aires mitspielt.

von Christoph Geiler

Mit seinem Auftritt bei den Australian Open hat Dominic Thiem bei der Konkurrenz einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die meisten schwärmen von der Schlagfertigkeit des 26-Jährigen, der als erster Österreicher in Melbourne das Endspiel erreicht hatte.Manche scheinen die Nummer vier der Welt regelrecht zu fürchten.

"Mir wäre es lieber, wenn er daheim bleiben würde", wurde nun Guido Pella zitiert. Der Argentinier meint damit sein Heimturnier in der nächsten Woche in Buenos Aires, das auf Sand gespielt wird. Und auf diesem Belag ist Dominic Thiem bekanntermaßen noch stärker als auf Hartplatz.

Die Nummer 22 der Welt aus Argentinien macht kein Hehl daraus, dass er es nicht mit dem Österreicher zu tun bekommen will. "Ich möchte nicht, dass er kommt", sagte Pella, der in seiner Karriere Dominic Thiem immerhin schon zwei Mal besiegen konnte.

Wahrscheinlich ist die Angst des Südamerikaners ohnehin unbegründet. Im Team Thiem wird derzeit noch über die Sinnhaftigkeit eines Antretens in Buenos Aires diskutiert. Gut möglich, dass der Österreicher kommende Woche nicht in Argentinien antritt.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.