© Twitter/Screenshot/ianhickton

Reise
07/22/2019

"Wassertropfen abwischen": Skurrile Airbnb-Hausordnung belustigt das Netz

Der Mann, der in der Airbnb-Bleibe abstieg, zeigte sich amüsiert. Auch im Netz avanciert der Vorfall zum Lacher.

Das Airbnb nach einem Aufenthalt nicht vollkommen verwüstet zu verlassen, sollte selbstverständlich sein. In einer Londoner Unterkunft werden Gäste jedoch fast minuziös angeleitet, was im Bad nach dem Benutzen zu tun ist.

Ordnung muss sein

Ein Gast fand die Hausordnung in der Nasszelle derart absurd, dass er diese auf Twitter teilte. Dort verbreitet sich das Foto der To-do-Liste derzeit viral.

Ian Hickton, so der Name des Mannes, verbrachte laut Independent das Wochenende in der Airbnb-Wohnung. "Das sind die echten Hausregeln von einem Airbnb, in dem ich letzte Nacht war", twitterte er danach.

Die auf einen laminierten A4-Zettel gedruckte Auflistung beginnt mit der Bitte, "das Waschbecken nach Möglichkeit zu benutzen, ohne den Spiegel anzuspritzen". So weit, so unspannend.

Die Gäste sollen den Spiegel jedoch nicht nur von Wasserspritzern schützen. Auch beim Duschen und Benutzen der Toilette sind genaue Anweisung zu befolgen.

Fußmatte bis Glasabzieher

"Legen Sie bitte vor dem Duschen die bereitgestellte Fußmatte auf den Boden", heißt es etwa. Und weiter: "Wenn Sie fertig sind, legen Sie es zum Trocknen wieder auf den Heizkörper. Wenn Sie beim Benutzen des Waschbeckens Wasser auf den Boden spritzen, tun Sie dies bitte auch dabei."

Vor dem Duschen ist nach dem Duschen: "Bitte benutzen Sie nach dem Duschen den mitgelieferten Wischgummi, um das am Glas, den Fliesen und am Fenster des Badezimmers anhaftende Wasser zu entfernen." Nach dem Duschen sollen Gäste demnach die glatten Flächen mit einem Glasabzieher zu trocknen. Wohl um Wasser- und Kalkflecken vorzubeugen.

Damit nicht genug: "Wenn Sie mit dem Abziehen fertig sind, benutzen Sie bitte das Handtuch, welches Sie im Badezimmer finden, um den Trockenvorgang im Inneren der Dusche zu beenden."

Auch vor intimeren Bereichen macht der Gastgeber nicht Halt – und listet auf, wie die Gäste die Toilette behandeln sollen. "Das Benutzen der Klobürste ist nicht freiwillig", heißt es in den Regeln. Der Zweck der Bürste bestehe darin, "alle Zeichen Ihrer Ausscheidungen, ganz gleich welcher Farbe, aus dem Toiletteninneren zu entfernen, auch vom Toilettenrand und von der Unterseite des Toilettensitzes".

Mit der letzten Regel auf der Liste fordert man männliche Gäste auf, sich "sowohl für die Nummer eins als auch für die Nummer zwei" (englische Bezeichnung für "groß" oder "klein", Anm.) hinzusetzen und sicherzustellen, dass der Badezimmerboden beim Verlassen des Raumes jedenfalls trocken ist.

Im Netz sorgt die Hausordnung für Belustigung. "Ich frage mich, wie Verstöße geahndet werden", scherzt ein User. "Ich würde absichtlich einen Saustall und nassen Boden hinterlassen", kommentierte ein anderer mit einem Augenzwinkern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.