© Getty Images/iStockphoto/iSweetRiver/istockphoto.com

Reise
07/19/2019

10 Fakten: Was wissen Sie über den Wolfgangsee?

Er ist einer der größten und bekanntesten Seen in der Region Salzkammergut, aber was wissen Sie wirklich über ihn?

Trinkbar

Dem Wolfgangsee wird immer wieder die beste Wasserqualität bescheinigt. Das Wasser ist so sauber, dass es Trinkwasserqualität hat.

Zweigeteilt

Der Wolfgangsee liegt zum größten Teil im Nordosten des Bundeslandes Salzburg, ein kleiner Teil gehört aber zu Oberösterreich.

Flüssig

Der Zinkenbach ist der Hauptzufluss des Wolfgangsees, Wasser kommt aber auch über den Kesselbach und den Kohlbach. Der Abfluss erfolgt über die Ischler Ache am östlichen Ende.

Uferorte

Strobl, St. Gilgen, Abersee und Ried befinden sich im Bundesland Salzburg, die Gemeinde Sankt Wolfgang im Salzkammergut liegt jedoch in Oberösterreich.

Baden

Die Wolfgangsee-Gemeinden verfügen über schöne Badeplätze. Kostenlos ist etwa die Badewiese Sonnplatz und das Strandbad St. Gilgen

Sage

Das Ochsenkreuz auf der Metzgerinsel: Der Sage nach hat ein Bauer seinen Ochsen zum Schlachten nach St. Gilgen getrieben. Der Ochse geriet durch herabfallendes Geröll in Panik und flüchtete ins Wasser, der Bauer konnte nicht schwimmen, wollte aber auch seinen Ochsen nicht verlieren und hechtete nach. Dann rettete der Ochse dem Bauer das Leben, und wurde mit seinem Leben und einem Bildstock "belohnt".

Schiffsverkehr

Auf dem Wolfgangsee herrscht Schiffs- und Fährverkehr, in den Sommermonaten sowie in der Vorweihnachtszeit wird auch Linienschifffahrt betrieben, die hauptsächlich zu Ausflugszwecken genutzt wird.

Maße

Der Wolfgangsee hat eine Fläche von 12,8 km² und ist der achtgrößte See Österreichs. Er erreicht eine Länge von über 10 Kilometer und eine Breite von bis zu zwei Kilometer.

Name

Der Wolfgangsee hieß nicht immer so. Früher nannte man ihn "Abersee". Der Name wird auf eine Person mit dem althochdeutschen Namen Aparin zurückgeführt, der hier Fischereirechte ausübte.

Fische

Bei einer maximalen Tiefe von 114 Metern trifft man auch viele Seebewohner an. Darunter der geschützte Perlfisch, aber auch Seesaibling, Reinanke, Maräne, Seeforelle, Hecht, Zander, Barsch, Aal, Aalrute, Brachse und Aitel.