© Kurier/Mangione

Politik Inland
01/29/2020

Kurz vor Regierungsklausur: "Unser Wille ist ungebrochen"

Heute und Morgen wird die Regierung über ihre für das heurige Jahr geplanten Projekte beraten.

Um 10.30 Uhr ging es mit zwei Reisebussen vom Ballhausplatz nach Krems. Dort halten ÖVP und Grüne am Mittwoch und Donnerstag ihre erste gemeinsame Regierungsklausur ab. Ort des Geschehens ist ein Hotel in Krems, wo sich die Minister und Staatssekretäre in den kommenden beiden Tagen über ihre für das heurige Jahr geplanten Projekte unterhalten.

Die Stimmung auf der Busfahrt war gut, es wurde gescherzt und Smalltalk betrieben. Unter großem Medienandrang trafen die Regierungsmitglieder danach zu Mittag am Tagungsort ein.

Vor Beginn der Klausur traten zunächst Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Außenminister Alexander Schallenberg vor die Presse, um über die aktuelle Situation hinsichtlich Corona-Virus zu sprechen. Es gebe in China heute schon weniger Verdachtsfälle als in den Tagen zuvor, sagte Anschober. Es gebe also Hoffnung auf Entspannung. Bis zum Sommer soll in Österreich ein Gesamtpaket zur Erhöhung der Impfquote auf den Weg gebracht werden. Teil davon wird etwa auch der elektronische Impfpass sein.

Anschließend traten Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Werner Kogler (Grüne) vor die Presse. Wichtigster Punkt der Klausur sei eine Steuerreform, wo zumindest ein grobes Konzept schon am Donnerstag vom Ministerrat abgesegnet werden soll, sagte Kurz. Außerdem sei eine Ökologisierung des Systems ein zentraler Punkt. Letzteres würde nicht dazu führen, "dass irgendwas teuerer werden wird oder gar die Abgabenbelastung steigt", ergänzte Kogler.

Ob es eine Abschaffung des Dieselprivileges geben werde, darauf wollten sich Kanzler und Vizekanzler nicht festlegen. Das zu entscheiden, werde Teil der Arbeit der eingesetzten Task-Force sein.

Eines sei laut Kurz aber sicher: "Unser Wille, etwas Gutes zustande zu bringen für Österreich, wird nicht zu brechen sein."

Mit der Zusammenarbeit innerhalb der drei Wochen alten Regierung zeigten sich beide zufrieden. "Es geht aber nicht nur um das Vertrauen zwischen uns, sondern jeder muss auch das Vertrauen der Wähler rechtfertigen", sagte Kogler. Man habe eine neue Art der Kompromissfindung gefunden.

Der türkise Klubchef August Wöginger.

Die grüne Klubchefin Sigrid Maurer.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Vizekanzler Werner Kogler

Außeminister Alexander Schallenberg

Finanzminister Gernot Blümel

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger

Europaministerin Karoline Edtstadler und Integrationsministerin Susanne Raab.

Staatssekretär Magnus Brunner und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Sozialminister Rudolf Anschober

Nochmals angelobt

Bevor es in die Wachau ging, hatten einige Regierungsmitglieder am Vormittag noch einen Termin in der Präsidentschaftskanzlei zu absolvieren. Denn jene Minister, in deren Ressorts sich die Kompetenzen gegenüber der Vorgängerregierung geändert haben, mussten noch einmal angelobt werden. Davon betroffen waren sämtliche Ressortchefs der Grünen, aber auch ÖVP-Vertreter wie Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger oder Arbeitsministerin Christine Aschbacher.

2019 Mauerbach: Blümel, Kurz, Strache, Hofer

Karoline Edtstadler, Norbert Hofer, Josef Moser

Seggau 2018: Erste ÖVP-FPÖ-Klausur

Seggau 2018: Erste ÖVP-FPÖ-Klausur

2018 Tierische Freude: Außenminister Karin Kneissl reiste mit Hunden an

Sebastian Kurz, Heinz-Christian Strache, Margarete Schramböck

Sebastian Kurz mit Mitarbeitern Lisa Wieser und Markus Gstöttner

Krems 2015: Kanzler Werner Faymann

Klausur in Krems 2015: Mittlerlehner und Faymann nehmen ihr Kabinett in die Mitte

Harald Mahrer, Faymann, Mitterlehner, Ostermayer

Krems 2015: Sabine Oberhauser, Sebastian Kurz, Reinhold Mitterlehner, Werner Faymann

Waidhofen an der Ybbs 2014:  Mitterlehner,  Heinisch-Hosek Danninger, Mikl-Leitner, Spindelegger, Karmasin, Steßl, Hundstorfer, Klug, Ostermayer, Stöger

Schafalm in Schladming:2014

REGIERUNGSKLAUSUR IN LAXENBURG: GRUPPENBILD

Laxenburg 2012: Rudolf Hundstorfer, Gabriele Heinisch-Hosek, Werner Faymann, Michael Spindelegger und Johanna Mikl-Leitner

REGIERUNGSKLAUSUR AM SEMMERING

2011 Semmering. Werner Faymann und Michael Spindelegger

Semmering 2011: Spindelegger & Faymann

2011: Alois Stöger und Maria Fekter

REGIERUNGSKLAUSUR IN SALZBURG: SPINDELEGGER/ PROELL/FAYMANN

2009: Michael Spindelegger, Josef Pröll und Werner Faymann in Salzburg

Retz 2004: Wolfgang Schüssel und Hubert Gorbach

St. Wolfgang 2002: Andreas Khol, Wolfgang Schüssel, Karl-Heinz Grasser, Herbert Scheibner

Wolfgang Schüssel am Wolfgangsee

1997: Viktor Klima und Wolfgang Schüssel

1997: Wolfgang Schüssel und Wilhlelm Molterer

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.