Politik | Inland
30.08.2018

Paukenschlag: Ex-BVT-Chef Polli zurück im Innenministerium

Ex-Geheimdienstler war bei Koalitionsverhandlungen Berater Kickls. Auch neuer BVT-Vize nun bestellt.

Die Nachricht hat im Wiener Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung ( BVT) eingeschlagen als würde erneut eine Razzia bevorstehen: „Der frühere BVT-Chef Gert-Rene Polli kehrt zurück.“ Der gebürtige Kärntner wird mit Stichtag 1. September wieder in den aktiven Dienst eintreten – aber nicht im BVT, sondern im Innenministerium. „Zehn Jahre sind vorbei, das ist die maximale Zeit, die man sich karenzieren lassen kann“, sagt Gert-Rene Polli zum KURIER. „Ich bin derzeit auf Urlaub und komme erst nächste Woche nach Wien zurück.“ Das heißt, Arbeitsbeginn dürfte am kommenden Montag sein.

Welche Funktion er im Innenministerium übernimmt, weiß er noch nicht. „Aber keine Funktion, die mit meinem früheren Leben, also mit dem BVT zu tun hat“, sagt Polli. Der frühere Berufsoffizier und Mitarbeiter des Auslandsgeheimdienstes Heeresnachrichtenamt, dort baute er die Analyseabteilung auf, war im Jahr 2002 von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) mit der Reorganisation der Staatspolizei beauftragt worden und somit Gründer des BVT. Bis 2008 war dann Direktor dieser geheimdienstlichen Polizeibehörde. Pollis angeblich undurchsichtigen Kontakte zu iranischen „Staatsstellen“ sollen nicht nur bei den israelischen und amerikanischen Nachrichtendiensten zu Ressentiments gegen seine Person geführt haben.

Iran-Connection

Sein nächster Job als Leiter der Konzernsicherheit beim Technologie-Riesen Siemens in München endete im November 2009 nach einem Jahr. Auch hier wurde angeblich seine Iran-Connection ins Feld geführt. Später machte er sich als Unternehmensberater selbstständig. Er hält Vorträge und hat nach der BVT-Razzia seine Kritik am „Günstlingsnetzwerk“ im Verfassungsschutz alles andere als geheimgehalten. Polli bestätigt dem KURIER auch, dass es schon bei den Koalitionsverhandlungen als Berater Kickls fungierte.

Innenminister Kickl wundert sich

Insider behaupteten, dass Polli eigentlich schon früher zurückkehren hätte sollen. Nämlich schon im Frühjahr, nachdem BVT-Chef Peter Gridling von Innenminister Herbert Kickl suspendiert worden war. Doch die Suspendierung (Mitte März 2018) hatte eine kurze Halbwertszeit. Sie wurde im Mai vom Bundesverwaltungsgericht aufgehoben.

Offiziell bestätigt wurde am Donnerstag vom Innenministerium nun auch ein Bericht des KURIER vom Mai, wonach Dominik Fasching BVT-Vizedirektor wird.