CORONA: START DER IMPFUNGEN IN DEN WIENER COVID-STATIONEN

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Politik Inland
01/06/2021

Früherer Impfstart: Wieviel die einzelnen Bundesländer verimpfen

Mit Hilfe von Logistikexperten des Bundesheeres soll es jetzt doch etwas schneller gehen. Wien impft heute.

Nach Kritik an den nur zögerlich anlaufenden Corona-Impfungen soll der für den 12. Jänner angepeilte, offizielle Impfbeginn vorgezogen werden. Darauf haben sich Logistikexperten des Verteidigungsressorts sowie Vertreter des Gesundheitsministeriums und der Bundesländer in einer Videokonferenz geeinigt. Wie es aus den Ministerien gegenüber der APA hieß, sollen noch in dieser Woche über 21.000 Dosen verimpft werden.

Bis kommenden Dienstag seien zudem weitere rund 43.000 eingemeldet worden. Mit den bisher rund 6.800 Geimpften lautet das bis Dienstag kommender Woche angepeilte Ziel somit, knapp 71. 000 Personen gegen das Coronavirus zu impfen. Und auch die in der kommenden Kalenderwoche eintreffenden 60.000 Impfdosen sollen rasch verimpft werden, hieß es.

Die einzelnen Bundesländerpläne

  • Im Burgenland soll es diese Woche noch 255 Impfungen geben, nächste Woche 1645, mit den bisherigen Impfungen sind das 2070 geimpte Personen.
  • Oberösterreich: diese Woche 345, nächste Woche 4845, gesamt 5650
  • Salzburg: diese Woche 360, nächste Woche 4225, gesamt 4970
  • Tirol: diese Woche 690, nächste Woche 3945, gesamt 5120
  • Wien: diese Woche 1930, nächste Woche 5770, gesamt 9415
  • Kärnten/Osttirol: diese Woche 2690, nächste Woche 5355, gesamt 8345
  • Steiermark: diese Woche 2960, nächste Woche 5455, gesamt 8455
  • Vorarlberg: diese Woche 5000, nächste Woche 2935, gesamt 8460
  • Niederösterreich: diese Woche 6815, nächste Woche 8940,18.4445 gesamt

Zuletzt hat es von etlichen Seiten Kritik am verzögerten Impfstart in Österreich gegeben. Bemängelt wurde vor allem, dass mehr Impfdosen in Österreich vorhanden sind, als verimpft werden. Chief Medical Officer Katharina Reich hatte das Vorgehen am Dienstag mit der „logistischen Herausforderung“ gerechtfertigt und betont, dass man sich „genau im Plan“ befinde.

Zweite Runde in Wien

In der Bundeshauptstadt Wien hat heute, Mittwoch, die zweite Runde der Coronavirus-Impfkampagne begonnen. Bis zum 12. Jänner werden weitere 15 Einrichtungen versorgt. Die Vakzine werden vor allem in Senioren- bzw. Pflegeeinrichtungen sowie in Covid-Stationen in Spitälern verabreicht. Insgesamt sollen rund 5.000 Dosen ausgefolgt werden.

Die ersten Personen wurden in Wien am 27. Dezember geimpft. In den Tagen danach wurden an die 2.000 Dosen ausgefolgt. Nach Abschluss der zweiten Runde plant Wien ab 12. Jänner die Anwendung bei einem breiteren Personenkreis. So sollen bestimmte Berufsgruppen wie etwa Sanitäter zum Zug kommen. Auch betagte Wienerinnen und Wiener, die in keiner Betreuungseinrichtung leben, sollen geimpft werden.


In weiterer Folge werden sukzessive alle Stadtbewohner die Möglichkeit erhalten, sich impfen zu lassen. Dazu soll es ab 18. Jänner eine eigene Vormerkplattform geben. Wer sich dort einträgt, ist im System erfasst. Sobald Klarheit über das weitere Vorgehen besteht, erhalten die vorgemerkten Personen Terminvorschläge.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.