CORONAVIRUS: PK "AKTUELLES ZUM CORONA-HILFSPAKET FÜR ARBEITSPLÄTZE UND UNTERNEHMEN": BLÜMEL

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Politik Inland
03/28/2020

Kurzarbeit: Volumen wird auf eine Milliarde aufgestockt

Banken finanzieren April-Löhne. Bereits zwei Milliarden Steuern gestundet. 46.000 Härtefall-Anträge.

von Daniela Kittner

Die Corona-Krise hat die Wirtschaft beinahe zum Stillstand gebracht, viele Unternehmen sind existienziell bedroht, andere geschädigt. Unbeeinträchtigt ist so gut wie niemand. Nun naht der Monatserste, die Gehälter sind zu bezahlen, aber die Einnahmen sind weggebrochen. Wie können Firmen zu Überbrückungsgeldern kommen?

Geld reicht nur für einen Monat

Laut KMU-Forschung Austria stehen heimische Klein- und Mittelbetriebe (KMU) vor gravierenden finanziellen Engpässen. Bei jedem zweiten Unternehmen reicht das Geld nur noch für höchstens einen Monat, zumal die Kosten (Personal, Kreditraten und Zinsen, Mieten, Energie) weiterlaufen.

"Wer schnell hilft, hilft doppelt"

Wie Betriebe zu Überbrückungsgeldern kommen können, dazu gaben Finanzminister Gernot Blümel und der Vize-Spartenobmann für Finanzwesen in der Wirtschaftskammer, Bank Austria-Chef Robert Zadrazil, am Samstag im Bundeskanzleramt ein Pressegespräch.

CORONAVIRUS: BLÜMEL/ZADRAZIL

Laut Zadrazil hat sich die gesamte heimische Kreditwirtschaft darauf verständigt, die Auszahlung von Löhnen und Gehältern zwischenzufinanzieren, bis die AMS-Mittel für die Kurzarbeit fließen. Und so funktioniert es:

Methode 1: Im ersten Schritt meldet ein Betrieb beim AMS Kurzarbeit an. Zweiter Schritt: Das AMS prüft schnell und genehmigt den Rahmen für die Kurzarbeit. Dritter Schritt: Mit dieser Genehmigung geht der Betrieb zu seiner Hausbank und bekommt einen Überbrückungskredit "binnen Stunden" (Zadrazil). Vierter Schritt: Das AMS überweist dann die Förderung für die Kurzarbeit an die Bank, der Kredit ist getilgt.

Methode 2: Um die Auszahlung von Gehältern zu finanzieren, steht auch das Austria Wirtschaftsservice (AWS) mit Garantien zur Verfügung.

Auf diese Weise müsste die Auszahlung der Löhne und Gehälter für das kommende Monat gesichert sein. Zadrazil: "Wer schnell hilft, hilft doppelt."

Blümel gab bekannt, dass es bereits "Tausende Anträge" auf Kurzarbeit gebe, der Rahmenbetrag für die staatlichen Zuschüsse wird von derzeit 400 Millionen auf eine Milliarde Euro aufgestockt. Das AMS arbeite "auf Hochtouren". Nirgends in Europa gebe es ein derart flexibles Modell für Kurzarbeit, sagte Blümel mit Dank an die Sozialpartner. Das Modell werde sehr gut angenommen.

Zwei Milliarden Steuern gestundet

Auf Hochtouren laufen laut Blümel die Steuerstundungen: Es gibt bereits 62.770 Anträge, über 60.000 wurden bereits positiv erledigt, wodurch ca zwei Milliarden Euro in den Unternehmen verbleiben.

Der Kreditsektor bemüht sich auch abseits der Kurzarbeits-Überbrückung, den Betrieben unter die Arme zu greifen. Letzte Woche wurden 6,2 Milliarden Kredite vergeben,  in Normalzeiten werden ca zwei Milliarden im selben Zeitraum vergeben. Die Kreditstundungen haben sich verfünfzehnfacht.

Ansturm auf Härtefall-Hilfe

Auch die Härtefall-Offensive der Wirtschaftskammer läuft auf Hochtouren. 46.000 Anträge wurden seit Freitag, 17 Uhr gestellt, 80 Prozent davon sind laut WKO bereits bearbeitet. In der ersten Phase der Härtefall-Auszahlung bekommen Kleinstbetriebe, Künstler und Neue Selbstständige 1000 Euro Soforthilfe. In der zweiten Phase, für die die Regierung die Vergabekriterien übers Wochenende erarbeitet, soll es bis zu 6000 Euro für drei Monate geben.