Hofer rechnet nicht damit, dass Philippa Strache FPÖ-Mitglied bleibt

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
11/15/2019

Hofer zu Casinos-Causa: "Nicht über meinen Tisch gegangen"

Rund um die Casinos Causa bestreitet der FPÖ-Obmann, als Regierungskoordinator vom Postenschacher gewusst zu haben.

"Das ist nicht über meinen Tisch gegangen im Rahmen der Koordinierung." FPÖ-Chef Norbert Hofer bestreitet gegenüber der APA, dass er als ehemaliger Regierungskoordinator seiner Partei von der Postenbesetzung bei den Casinos Austria etwas gewusst hat.

"Ich habe es erst aus den Medien erfahren, welche Position wie besetzt ist."

Hofer kann laut eigener Aussage auch nicht beurteilen, wie der derzeitige Stand der Dinge in der Causa Casinos ist. "Das werden die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft dann zeigen." "Natürlich" sei sein Vorgänger als Parteichef, Heinz-Christian Strache, von der Postenbesetzung eingeweiht gewesen. "Aber jetzt zu behaupten, (Peter, Anm.) Sidlo wäre nicht qualifiziert gewesen, das ist auf dünnem Eis", so Hofer.

FPÖ zu möglichem U-Ausschuss ablehnend

Die FPÖ hat sich am Donnerstag zu einem möglichen U-Ausschuss in der Causa Casinos äußerst reserviert gezeigt. "Wir geben folgendes zu bedenken: Wer Beschuldigter in einem Verfahren ist, kann sich in einem U-Ausschuss der Aussage entschlagen. Ein U-Ausschuss beschäftigt sich mit der politischen Verantwortung, er ist keine Ersatz- Staatsanwaltschaft und kein Ersatz-Strafgericht", hieß es zur APA.

Gegenwärtig seien die Behörden am Zug. "Ein U-Ausschuss, der zum Stummfilm zu verkommen droht, kann ja nicht im Interesse echter Kontrolltätigkeit sein", so eine Stellungnahme aus dem FPÖ-Parlamentsklub.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.