© Screenshot Twitter

Politik | Ausland
06/21/2019

Video: Britischer Politiker geht brutal gegen Klimaaktivistin vor

Hoher Mitarbeiter des britischen Außenministeriums attackierte die Frau bei einer Gala und dürfte vor dem Rücktritt stehen.

Mark Fields von der britischen konservativen Partei wurde am Donnerstagabend auf einer Gala handgreiflich gegenüber einer Greenpeace-Aktivistin. Er stieß die Frau zunächst gegen eine Säule, rangelte kurz mit ihr, eher sie am Nacken packte und aus dem Raum zerrte. Viele der anwesenden Parteikollegen zollten ihm dafür Applaus.

Die Polizei ermittelt nach dem Erscheinen eines Videos, das zunächst vom britischen Sender ITV veröffentlicht und später von mehreren Medien aufgegriffen wurde:

Der Vorfall geschah auf einer Gala, kurz vor einer Rede des britischen Finanzministers Philip Hammond. Die Frau war eine von mehreren Greenpeace-Aktivistinnen, die in roten Kleidern mit weißen Spruchbändern und der Aufschrift "climate emergency" auf die Problematik des Klimawandels aufmerksam machen wollten.

Der 54-jährige Fields sitzt für die Konservativen im britischen Unterhaus und ist Foreign Office Minister, also etwa die britische Version eines Sektionschefs im Außenministerium. Als solcher ist er für die Beziehungen Großbritanniens mit Asien, Australien und dem Pazifikraum zuständig.

In einem Statement gab Fields an, angesichts der unbewaffneten Frau um die Sicherheit der Anwesenden gefürchtet und "instinktiv gehandelt" zu haben: "Ich bedauere diese Episode zutiefst und möchte mich bei der Dame entschuldigen, aber im aktuellen Klima hatte ich das Gefühl, entschlossen handeln und die Gefahr für die Sicherheit der Anwesenden eindämmen zu müssen."

Greenpeace zeigt sich hingegen "schockiert" über den Vorfall, auch aus der Opposition wurden Stimmen laut, die Fields' Rücktritt forderten. "Es fällt schwer, über das Gesehene nicht zumindest erstaunt zu sein", sagte der Vorsitzende der Konservativen Partei, Brandon Lewis. Der Fall werde laut ihm momentan parteiintern untersucht.

Fields selbst gab an, sich dem Ergebnis dieser Untersuchung beugen zu wollen. Aus dem Büro von Noch-Premierministerin Theresa May heißt es, er sei bereits suspendiert worden. Die renommierte britische Tageszeitung Guardian schreibt jedenfalls schon von Fields' politischen Ende.

Brisanz erhält der Vorfall dadurch, dass Fields im Außenministerium direkt Minister Jeremy Hunt unterstellt ist, der wohl mit dem ehemaligen Außenminister Boris Johnson in einen Zweikampf um das Amt des konservativen Parteichefs und Premierministers gehen wird.