© REUTERS/Chris Helgren

Politik Ausland
12/01/2021

USA verschärfen wegen Omikron ihre Einreisebestimmungen

Flugreisende müssen einen Covid-Test vorweisen, der höchstens einen Tag alt sein darf. Laut Medien wird Quarantäne erwogen.

Flugreisende in die USA müssen Medien zufolge wegen der Omikron-Variante mit verschärften Corona-Tests rechnen. Die USA verlangten künftig von Flugreisenden, die in das Land einreisen, einen negativen Covid-19-Test, der innerhalb eines Tages vor Abflug durchgeführt wurde, teilte die Gesundheitsbehörde CDC mit. Das gelte sowohl für US-Bürger als auch für ausländische Staatsangehörige.

Die Behörden erwägen außerdem, Flugreisende zu einer mehrtägigen Quarantäne und einem weiteren Test innerhalb von drei bis fünf Tagen nach der Ankunft zu verpflichten, sagten Beamte gegenüber Reuters. Die CDC bestätigte dies zunächst nicht.

Derzeit können geimpfte internationale Flugreisende ein negatives Testergebnis vorweisen, das drei Tage alt ist. Ausländische Staatsangehörige müssen generell geimpft sein, um in die Vereinigten Staaten einzureisen.

Die CDC listet etwa 80 ausländische Reiseziele mit der höchsten Stufe an Covid-19-Infektionen ("Level Four") auf und rät Amerikanern von Reisen in diese Länder ab. Auch Reisen nach Österreich sollen US-Bürger demnach vermeiden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.