© Screenshot

USA
03/07/2017

Trump taucht auf, Schüler brechen in Gekreische aus

Bei einer Tour durch das Weiße Haus stieß eine Schülergruppe auf den US-Präsidenten. Dieser posierte freilich für Fotos - vor einem großen Porträtgemälde der früheren First Lady Hillary Clinton.

US-Präsident Donald Trump ist immer für eine Überraschung gut. Am Dienstag war es aber eine der harmlosen Art, als er unangekündigt eine durch das Weiße Haus tourende Schülergruppe begrüßte. Trump tauchte plötzlich hinter einem Holzschirm in einem Gang auf, woraufhin die mehrere Dutzend Schüler in begeistertes Gekreische ausbrachen. Mit einem von ihnen posierte der Präsident dann für Fotos.

Den Ort der Begrüßung hatte der Präsident aber nicht sonderlich sorgfältig ausgewählt. Er stand neben einem großen Porträtgemälde der früheren First Lady Hillary Clinton - seiner Rivalin im Wahlkampf.

Die Besichtigungstouren durch das Weiße Haus waren am Dienstag nach einer Pause wieder aufgenommen worden. Sie waren seit Trumps Amtseinführung am 20. Jänner unterbrochen gewesen. Die Standardtouren durch den Amtssitz des US-Präsidenten dauern 45 Minuten und führen unter anderem durch mehrere repräsentative Räume und die Bibliothek.

Ein Treffen mit dem Präsidenten gehört normalerweise nicht dazu. Die Besichtigungstouren stehen Besuchern aus dem Ausland im Normalfall nicht offen. US-Bürger müssen die Tickets weit im Voraus über ihren jeweiligen Kongressabgeordneten reservieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.