© via REUTERS/RUSSIAN FOREIGN MINISTRY

Politik Ausland
02/05/2021

Ungarischer Minister trifft Rothschild-Banker - und erntet Shitstorm

Orban-Regierung verbreitet immer wieder antisemitische Verschwörungstheorie über "Hintergrundmächte".

Ein Treffen des ungarischen Außenministers Peter Szijjarto mit der Führung des Pariser Bankhauses Rothschild hat die Anhänger des rechtsnationalen Politikers verstört. Das diesbezügliche Posting des Ministers auf Facebook löste einen richtigen Shitstorm aus. Hintergrund: Die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban lässt immer wieder die in ihrem Kern antisemitische Verschwörungstheorie verbreiten, wonach dunkle "Hintergrundmächte" die wahren Herrscher der Welt seien.

Derartige Berichte in regierungsnahen Medien bringen regelmäßig das Pariser Bankhaus Rothschild oder den aus Ungarn stammenden US-Investor und Philanthropen George Soros mit der angeblichen "Weltregierung" in Zusammenhang. Szijjarto stach wohl in ein Wespennest, als er am Donnerstag ein Bild von seinem Treffen in Paris postete und dazu schrieb: "Die Familie Rothschild (...) stellt eine der reichsten und einflussreichsten Bankiersdynastien der Welt dar. (...) Ihr Unternehmen ist auch in Mitteleuropa stark präsent, auch wir arbeiten gerne mit ihm zusammen."

Seitdem reißt die Serie feindseliger und höhnischer Kommentare nicht ab, berichtete das oppositionelle Nachrichtenportal "444.hu" am Freitag. Viele Statements bezogen sich auf besagte Verschwörungstheorie. "Mit den Rothschilds darf man nicht verhandeln! Sie sind die Verursacher allen Unglücks! Sie sind die Hintergrundmacht, wir fahren nur schlecht damit!", hieß es etwa.

"Gerade die Rothschilds haben die (Corona-)Pandemie erfunden!", lautete ein weiterer Kommentar. Wiederum ein anderer meinte: "Sind das solche wie der Soros? Denn wenn ich richtig gelesen habe, sind die noch schlimmer (...) Aber warum redet dann eine christliche Regierung überhaupt mit denen?"

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.