Mehrfache Raketentests in Nordkorea in den vergangenen Wochen

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Ausland

Nordkorea startete erneut ballistische Rakete

Japanisches Territorium überflogen, bevor sie in den Pazifischen Ozean stürzte

10/04/2022, 05:38 AM

Beim jüngsten nordkoreanischen Raketentest hat eine ballistische Rakete am Dienstag erstmals seit fünf Jahren zunächst Japan überflogen, bevor sie in den Pazifischen Ozean stürzte. Sie sei 4.600 Kilometer weit geflogen und habe eine maximale Höhe von 1.000 Kilometern erreicht. Es gebe bisher keine Berichte über Schäden an Flugzeugen oder Schiffen.

"Die Serie von Aktionen Nordkoreas einschließlich der wiederholten Starts ballistischer Raketen bedroht den Frieden und die Sicherheit Japans, der Region und der internationalen Gemeinschaft und stellt eine ernsthafte Herausforderung für die gesamte internationale Gemeinschaft einschließlich Japans dar", sagte Regierungssprecher, Hirokazu Matsuno, in einer kurzen Pressekonferenz am Dienstag. Auf die Frage, ob Japan Sanktionen gegen Nordkorea verhängen werde, meinte er, dass man angemessene Schritte mit Verbündeten abspreche.

Die japanische Regierung hatte die Bürger zuvor aufgefordert, Schutz zu suchen. Der Zugverkehr in den nördlichen Regionen Japans wurde ausgesetzt. Die Flugroute über Japan sei "unglücklich", sagte der oberste US-Diplomat für Ostasien, Daniel Kritenbrink, während einer Online-Veranstaltung des Instituts für koreanisch-amerikanische Studien. "Wir sind offen für Diplomatie mit Nordkorea, aber es gehören immer zwei dazu", sagte er. "Wir werden die Tür offenlassen, aber wir werden entschlossen auf diese wachsende Bedrohung reagieren."

Der japanische Ministerpräsident Fumio Kishida bezeichnete das Vorgehen Nordkoreas als "barbarisch" und kündigte eine genaue Untersuchung des Vorfalls an. Nach Angaben des südkoreanischen Generalstabs handelte es sich offenbar um eine ballistische Mittelstreckenrakete (IRBM), die von der nordkoreanischen Provinz Jagang aus gestartet wurde. In der Provinz hat Nordkorea in jüngster Zeit mehrere Starts durchgeführt, darunter eigenen Angaben zufolge auch von Hyperschallraketen.

Bisher schickte Nordkorea die meisten Raketen auf eine steile Flugbahn Richtung Weltraum, was zu einem Einschlagspunkt in der Nähe des Startplatzes führte und Überflüge der Nachbarländer vermied. Ein Über- oder Vorbeiflug an Japan ermögliche es den nordkoreanischen Wissenschaftern jedoch, Raketen unter Bedingungen zu testen, "die repräsentativer für die Konditionen sind, denen sie im realen Einsatz ausgesetzt wären", erklärte Ankit Panda von der US-Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden. "Politisch gesehen ist es kompliziert: Die Rakete fliegt größtenteils außerhalb der Atmosphäre, wenn sie über Japan fliegt, aber es ist natürlich beunruhigend für die japanische Öffentlichkeit, Warnungen vor einem möglichen Einschlag einer nordkoreanischen Rakete zu erhalten."

Der jüngste Test war der fünfte Nordkoreas innerhalb von zehn Tagen. Die Südkorea, die USA und Japan hatten vergangene Woche erstmals seit fünf Jahren trilaterale Übungen zur U-Boot-Bekämpfung abgehalten. Mit den Raketenstarts, die in diesem Jahr ungewöhnlich häufig sind, verstößt Nordkorea gegen UN-Resolutionen.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Nordkorea startete erneut ballistische Rakete | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat