Politik | Ausland
15.05.2018

Nordkorea: Internationale Reporter dürfen Abrüstung verfolgen

Acht südkorenaische Reporter sind geladen. Auch ausländische Journalisten dürfen die Zerstörung des Atomgeländes beobachten.

Nordkorea will acht Journalisten aus Südkorea den angekündigten Abbau seiner Atomanlagen beobachten lassen. Jeweils vier Reporter von einer Nachrichtenagentur und einem Fernsehsender würden eingeladen, teilte das südkoreanische Wiedervereinigungsministerium am Dienstag in Seoul mit. Die Reporter dürften zusammen mit ausländischen Journalisten über Peking nach Nordkorea einreisen.

Kim Jong Un und Donald Trump: Treffen im Juni

Das abgeschottete Land hat sich grundsätzlich zu einer atomaren Abrüstung bekannt und angekündigt, sein Atomwaffen-Testgelände zwischen dem 23. und dem 25. Mai zu zerstören.

Hochrangige Vertreter der beiden koreanischen Staaten wollen am Mittwoch über weitere Schritte hin zu einem Friedensvertrag beraten. Für den 12. Juni ist ein Treffen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un und von US-Präsident Donald Trump in Singapur geplant.