© REUTERS/HENRY NICHOLLS

Politik Ausland
01/12/2022

Johnson entschuldigt sich für Gartenparty im Lockdown

Er verstehe die Wut der Menschen, sagte der britische Premier, der wegen der Umgehung von Corona-Regeln unter Druck ist.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich nach einer Gartenparty in seinem Amtssitz während des ersten Corona-Lockdowns entschuldigt. Er verstehe die Wut in der Bevölkerung über die Feier, sagte Johnson am Mittwoch im Parlament in London.

Der Premier räumte ein, dass er an der Zusammenkunft am 20. Mai 2020 teilgenommen hat. Er sei in den Garten seines Amtssitzes gekommen, um sich bei Mitarbeitern zu bedanken und habe geglaubt, es habe sich um ein Arbeitstreffen gehandelt.

Nach etwa 25 Minuten sei er zurück in sein Büro gegangen. Im Rückblick hätte er anders handeln müssen, räumte Johnson ein.

Die Opposition gab sich nicht zufrieden und forderte bei der tumultartigen Parlamentssitzung mehrmals lautstark seinen Rücktritt. Labour-Chef Keir Starmer warf Johnson vor, mit seiner Erklärung die Bevölkerung zu beleidigen. Sarkastisch merkte er an, Johnson habe offenbar nicht bemerkt, dass er an einer Alkohol-Party teilgenommen habe. Daraufhin forderte Starmer den konservativen Regierungschef zum Rücktritt auf.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.