Politik | Ausland 11.05.2018

Iranischer Außenminister reist am Montag nach Russland

© Bild: REUTERS/Grigory Dukor

Zarif trifft in Moskauf auf Amtskollegen Lawrow. Russland gehört zu den Unterzeichnerstaaten des internationalen Atomabkommens mit dem Iran.

Der iranische Außenminister Jawad Zarif wird nach russischen Angaben am Montag zu Gesprächen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow nach Moskau reisen. Das berichtete die Nachrichtenagentur RIA am Freitag unter Berufung auf das Außenministerium in Moskau.

Russland gehört zu den Unterzeichnerstaaten des internationalen Atomabkommens mit dem Iran und hat erklärt, die Vereinbarung auch nach dem Ausstieg der USA weiter am Leben erhalten zu wollen. Auch die übrigen Vertragspartner Deutschland, Frankreich, Großbritannien und China wollen am Abkommen festhalten.

Zweifel an Fortbestand des Atomabkommens

Der deutsche Außenminister Heiko Maas hatte am Donnerstag bei einem Treffen mit Lawrow Russland aufgefordert, sich beim Iran dafür einzusetzen, dass die Islamische Republik ihre Verpflichtungen aus dem Abkommen einhält. Im Iran mehrten sich in den vergangenen Tagen allerdings die Stimmen, die an einem Fortbestand des Atomabkommens zweifeln. Die europäischen Staaten hätten nicht genug Macht, das Abkommen nach der Aufkündigung durch US-Präsident Donald Trump noch zu retten, sagte etwa der stellvertretende Kommandant der Revolutionsgarden, Brigadegeneral Hossein Salami.

( Agenturen , best ) Erstellt am 11.05.2018