Unabhängigkeits- und Pro-Demokratie-Proteste in Hongkong (Archivfoto).

© REUTERS/STRINGER/HONGKONG

WERBUNG
10/12/2016

Hongkong: Abgeordnete fordern mehr Autonomie

Einige Parlamentarier nutzten die Vereidungszeremonie für Forderungen nach mehr Autonomie. Manche Abgeordnete forderten sogar eine "Nation Hongkong".

Im Legislativrat von Hongkong haben mehrere Abgeordnete die Vereidigungszeremonie für Proteste gegen die von ihnen angeprangerte "Tyrannei" Chinas genutzt. Die Abgeordneten unterbrachen die Sitzung am Mittwoch mit Rufen, Trommeln und anderweitigen Protesten. Seitdem Großbritannien die ehemalige Kronkolonie 1997 an China zurückgab, gilt für Hongkong eine Teil-Autonomie.

Nation Hongkong

Bei Wahlen zum Legislativrat im September setzten sich mehrere Abgeordnete durch, die für Hongkong größere Eigenständigkeit verlangen. "Ihr könnt mich in Ketten legen und foltern, ihr könnt meinen Körper zerstören - aber ihr könnt niemals meine Gedanken einsperren", sagte der 23-jährige Nathan Law, der schon an den Großdemonstrationen für Demokratie 2014 teilgenommen hatte. Die beiden Abgeordneten Baggio Leung und Yau Wai-ching fügten der Eidesformel die Worte hinzu, sie wollten der "Nation Hongkong" dienen.

Der Urkundsbeamte sagte den Protestierenden, er könne ihre Eide nicht anerkennen. In einer offiziellen Erklärung der Regierung von Hongkong wurde darauf hingewiesen, dass aus öffentlichen Ämtern entlassen werde, wer seinen Eid nicht ordnungsgemäß ablege.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.