© APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI

Politik Ausland
11/30/2021

Griechenland plant Strafen für Ungeimpfte über 60

Verweigerer sollen ab Jänner 100 Euro monatlich zahlen. Die Einnahmen gehen an Spitäler.

Griechenland plant im Kampf gegen das Coronavirus eine Impfpflicht für ältere Menschen. Ungeimpfte über 60 müssten bis 16. Jänner 2022 geimpft sein, andernfalls riskieren sie monatlich 100 Euro Strafe, sagte Premier Mitsotakis am Dienstag laut Medien. Die Verwaltungsstrafe soll automatisch von der Steuerbehörde AADE eingehoben werden und direkt den Krankenhäusern zugutekommen.

"Leben retten"

Die Maßnahme wird Mitsotakis zufolge zwar unpopulär sein, aber Leben retten. "Es gibt nur eine Altersgruppe, die darauf besteht abzuwarten: Von den 580.000 ungeimpften Bürgern über 60 Jahren haben sich im November nur 60.000 impfen lassen. Und leider sind es gerade die über 60-Jährigen, die krank werden und sterben", sagte Misotakis laut dpa. Insgesamt sind rund 63 Prozent der Griechen zweimal gegen das Coronavirus geimpft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.