PALESTINIAN-ISRAEL-CONFLICT-GAZA

© APA/AFP/MOHAMMED ABED / MOHAMMED ABED

Politik Ausland
06/16/2021

Erneut Israelische Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen

Reaktion auf Brandballons bei Protesten gegen "Flaggenmarsch" in Jerusalem. Erste israelische Attacke seit Ende des Konflikts im Mai.

Erstmals seit Inkrafttreten der Waffenruhe mit der Hamas im Mai haben israelische Kampfflugzeuge wieder militĂ€rische Einrichtungen der radikalislamischen PalĂ€stinenserorganisation im Gazastreifen angegriffen. Die Bombardements in der Nacht auf Mittwoch seien eine Reaktion auf den Abschuss von Brandballons aus dem KĂŒstenstreifen auf israelisches Gebiet gewesen, twitterte die israelische Armee. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen in Gaza waren dort mehrere Explosionen zu hören.

Großer Schaden aber niemand verletzt

Verletzt wurde demnach niemand. Bei der Bombardierung von zwei MilitĂ€rposten der Hamas sei jedoch großer Schaden entstanden. Die Brandballons waren den Angaben zufolge als Protest der PalĂ€stinenser gegen den angekĂŒndigten "Flaggenmarsch" losgeschickt worden, bei dem am Dienstag rund 5.000 israelische Nationalisten durch Jerusalem zogen. Die Route fĂŒhrte auch durch das muslimische Viertel der Jerusalemer Altstadt, was PalĂ€stinenser als besondere Provokation empfanden.

Vor dem Marsch waren im SĂŒden Israels mehrere Felder niedergebrannt worden. Die israelische Feuerwehr Ă€ußerte die Vermutung, dass die Feuer durch Brandballons von militanten PalĂ€stinensern aus dem Gazastreifen ausgelöst wurden. Militante PalĂ€stinenser lassen immer wieder solche mit Spreng- und BrandsĂ€tzen beladenen Ballons ĂŒber die Grenze nach Israel fliegen, um dort SchĂ€den zu verursachen.

Ende der Waffenruhe

Israel hatte sich im Mai einen elftĂ€gigen Konflikt mit militanten PalĂ€stinensern im Gazastreifen geliefert. Dabei wurden in Israel nach Behördenangaben 13 Menschen getötet, in Gaza starben palĂ€stinensischen Darstellungen zufolge 255 Menschen. Ägypten vermittelte schließlich eine Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas, die am 21. Mai in Kraft trat.

Der "Flaggenmarsch" anlĂ€sslich des sogenannten Jerusalem-Tags war ursprĂŒnglich am 10. Mai geplant gewesen und wegen der Raketenangriffe der Hamas abgebrochen worden. Mit dem Marsch gedenken nationalistische Israelis der israelischen Besetzung von Ost-Jerusalem im Sechs-Tage-Krieg 1967.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare