Symbolbild

© EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Politik Ausland
11/27/2021

Mehrere Verdachtsfälle auf Omikron-Variante in Europa

Zwei Fälle der Omikron-Variante in Deutschland bestätigt.

In Europa fürchtet man die Ausbreitung der neuen Variante des Coronavirus, genannt Omikron. Bereist am Freitag wurde der erste Fall in Europe, konkret in Belgien, registriert. Mehrere Verdachtsfälle in anderen europäischen Staaten werden derzeit näher untersucht. 

In Bayern wurden mittlerweile zwei Fälle der Omikron-Variante bei Reiserückkehrern aus Südafrika bestätigt. Sie befinden sich in häuslicher Isolation. Bei einem weiteren Verdachtsfall in Hessen, soll es am Montag Klarheit geben.

"Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert. Die vollständige Sequenzierung steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus", twitterte der in Hessen auch für Gesundheit zuständige Minister.

Die über den Frankfurter Flughafen eingereiste Person war vollständig geimpft.

Großbritannien

Auch in Großbritannien wurden zwei Corona-Fälle mit der Omikron-Variante entdeckt. In den englischen Städten Nottingham und Brentwood sei jeweils ein Fall festgestellt worden. Die Fällen sollen miteinander in Verbindung stehen und auf Reisen in den Süden Afrikas zurückzuführen sein.

Das Königreich verhängte am Samstag eine Quarantäne für alle Einreisenden.

Die zuerst im südlichen Afrika nachgewiesene Omikron-Variante (B.1.1.529) wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als "besorgniserregend" eingestuft. Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass die Variante die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte.

Welche genauen Auswirkungen die neue Variante tatsächlich hat, steht allerdings noch nicht fest. Bis es darüber Klarheit gebe, kann es laut WHO noch Wochen dauern.

Verdachtsfall auch in Tschechien

Auch in Tschechien besteht der Verdacht, dass die Omikron-Variante des Coronavirus aufgetreten ist. Wie das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit mitteilt, ist eine Person betroffen, die sich in Namibia aufgehalten hat. Weitere Tests würden noch unternommen.

Niederlande überprüfen Infektionen von Reisenden 

Auch in den Niederlanden werden zahlreiche Coronainfektionen von Reiserückkehrern aus Südafrika auf die neue Variante hin überprüft. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.