FILE -- In this May 9, 2009 file photo Italian Premier Silvio Berlusconi reacts during a news conference at Rome's Chigi Palace premier's office. A high-end prostitute says she has proof she spent the night at Silvio Berlusconi's Rome residence - after a party that allegedly featured the premier's wisecracks, his cabaret crooning, and a bevy of sexy women. As Berlusconi is forced into a denial, there are signs of trouble ahead for the once teflon premier: prosecutors are examining images Patrizia D'Addario allegedly took of his bedroom and telephone recordings of him allegedly sweet-talking her - and the Roman Catholic Church is warning the "limits of decency" have been breached. A defiant Berlusconi says he has nothing to be sorry about. The Italian Premier launched a new tourism campaign for Italy Wednesday June 24, 2009 that he says will rehabilitate the country's image which he says has suffered from recent personal scandals. (AP Photo/Riccardo De Luca,file)

© Deleted - 787899

Neapel
10/23/2013

Berlusconi muss wegen Bestechung vor Gericht

Italiens Ex-Premier ist erneut mit juristischen Vorwürfen konfrontiert - er soll Abgeordnete geschmiert haben.

Die Justizschwierigkeiten von Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi nehmen kein Ende. Ein Gericht in Neapel hat am Mittwoch die Eröffnung eines Prozesses gegen den Medienzaren wegen der Bestechung des Ex-Senators und Mitte-Links-Politikers Sergio De Gregorio im Jahr 2006 beschlossen. Auch der Journalist Valter Lavitola wird sich mit Berlusconi vor Gericht verantworten.Der Prozess soll am 11. Februar 2014 beginnen.

Silvio Berlusconi ist bereits wegen Steuerbetrugs rechtskräftig zu vier Jahren Haft verurteilt worden; kürzlich hat zudem ein Gericht entschieden, dass er zwei Jahre lang kein öffentliches Amt mehr ausüben darf. Ob sein Senatssitz ebenso dadurch betroffen ist, wird sich erst im November entscheiden.

Berlusconis Probleme mit Justitia

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare